Montag, 30. September 2019

 

Erntedankfeier und außerordentliche Mitgliederversammlung

in der Kürbisscheune in Worth

 

Zahlreiche LandFrauen waren unserem Aufruf gefolgt, um eine Erntedankfeier in einem etwas anderem Rahmen als bisher zu besuchen. Die Kürbisscheune in Worth  war herbstlich geschmückt und mit zahlreichen Tischen und Stühlen ausgestattet.

 

Nach der Andacht, die Herr Pastor Stephan Krschil hielt, fand eine außerordentliche Mitgliederversammlung statt, Hierbei ging es u.a. um eine Wiederholung der Satzungsänderungen bezüglich der Einführung des Teamvorstandes und der damit verbundenen Wahlen.

 

Nach dem formellen Teil konnten wir uns alle mit Kaffee und leckerem Kürbiskuchen, sowie Kürbisbrot mit Kürbismarmelade stärken und der Inhaber Michael Ohle hat einiges über die Entstehung der Kürbisscheune, den Anbau und der Vielfalt der Kürbissorten berichtet.

 

Noch einmal herzlichen Dank an Margret Ohle und Michael Ohle und den fleißigen Helferinnen, die für unsere Veranstaltung sogar auf ihren wöchentlichen Ruhetag verzichtet haben.

 

Donnerstag, 12. September 2019

Radtour

 

Unsere diesjährige Radtour bei „gemischtem Wetter“ startete in Müssen und führte uns durch die schöne Landschaft. Einer der Höhepunkte war das Übersetzen mit der Kanalfähre in Siebeneichen auf die andere Seite des Elbe-Lübeck-Kanals. Zum Abschluss konnten wir uns stärken bei Kaffee und Kuchen, mit dem uns freundlicherweise Annegret Höltig ( mit tatkräftiger Unterstützung ihrers Ehemannes) überrascht hat.

 

Samstag, 09. September 2019

Tortenspende für das PSAG Sommerfest in Schwarzenbek

 

Auch in diesem Jahr haben wir die Arbeit der psychosozialen Arbeitsgemeinschaft des Kreises Herzogtum Lauenburg mit Torten- und Kuchenspenden unterstützt. Das Kuchenbuffet stieß wie auch in den Vorjahren auf große Begeisterung und wurde bis auf den letzten Krümel „verputzt“. Vielen herzlichen Dank an die fleißigen Damen, die den Menschen mit dem Kuchen eine große Freude gemacht haben.

 

 

Samstag, 09. September 2019

LandFrauencafe auf der Norla in Rendsburg

 

Das LandFrauencafe auf der Norla wurde an diesem Tage durch den KreislandFrauenverband Herzogtum Lauenburg betreut. Auch unserer Ortsverein schickte eine „Abordnung“ an Helferinnen und zahlreiche Kuchen auf die Messe. Es war für die Teilnehmerinnen ein interessanter aber auch langer und anstrengender Tag.

 

Dienstag, 3. September 2019

Tagesfahrt zum Industriedenkmal Kaltehofe mit anschließender Hafenrundfahrt

 

Diese Tagesfahrt stand ganz im Zeichen des Wassers.

Zunächst fuhren wir mit dem Bus auf die Elbinsel Kaltehofe. Dort wurde 1844-1848 der modernste Wasserversorgungsbetrieb Europas errichtet, nachdem Robert Koch den Zusammenhang zwischen verseuchtem Trinkwasser und der Erkrankung Cholera nachgewiesen hatte. Anfang der 90iger Jahre wurde die Anlage still gelegt und nach einem „Dornröschenschlaf“ sind ein Teil der Einrichtungen wieder der Öffentlichkeit zugänglich. Große Teile des Geländes wurden von der Natur zurück erobert und stehen jetzt als Naturschutzgebiet und Heimat für viele Vögel unter besonderem Schutz. Bei der außerordentlich interessanten Führung konnten wir einen Teil der riesigen Filterbecken sehen und auch eines der „Schiebehäuschen“ näher in Augenschein nehmen.

 

Weiter ging es dann nach Altona zum Restaurant „Hamburger Elbspeicher“, wo wir mit leckerem Essen verwöhnt worden sind. Die Mehrzahl der Teilnehmerinnen entschied sich hier - passend zum Thema Wasser- für den besonders schmackhaften Pannfisch.

 

Nächste Station war an den Landungsbrücken, wo schon eine Barkasse auf uns wartete und uns Hamburg von der Wasserseite aus zeigte. Hier durfte natürlich auch der Anblick der Elbphilharmonie nicht fehlen. Anschließend hatten wir noch etwas Zeit zum Bummeln, z.B. für das Flanieren auf der Überseebrücke, ein Fischbrötchen oder einfach zum „Gucken“ und Entspannen.

Sa., 24. Aug. 2019

Möllner City Lauf

 

Unsere erste Veranstaltung im 2. Halbjahr und inzwischen schon Tradition!

Wie auch in den Vorjahren haben wir LandFrauen am Möllner CityLauf beteiligt. Allen hat es wieder super gefallen, obwohl es sehr heiß war und wir ordentlich ins Schwitzen kamen. Die Strecke verlief durch den Wald und um den See und war wieder wunderschön. Es hat zwar nicht zu einem Platz auf dem Siegertreppchen gereicht, aber wir wurden mit leckeren Getränken, Obst und Kuchen versorgt, ein T-Shirt und eine Rose gab es auch noch und dabeisein ist bekanntlich alles!

 

Sa., 24. Aug. 2019

Möllner City Lauf

 

Unsere erste Veranstaltung im 2. Halbjahr!

Wie auch in den Vorjahren haben wir LandFrauen am Möllner CityLauf beteiligt. Allen hat es wieder super gefallen, obwohl es sehr heiß war und wir ordentlich ins Schwitzen kamen. Die Strecke verlief durch den Wald und um den See und war wieder wunderschön. Es hat zwar nicht zu einem Platz auf dem Siegertreppchen gereicht, aber wir wurden mit leckeren Getränken, Obst und Kuchen versorgt, ein T-Shirt und eine Rose gab es auch noch und dabeisein ist bekanntlich alles!

 

Fr., 14. Juni bis Do., 20. Juni 2019


Faszination Baltikum
Unsere diesjährige  Reise führte uns ins Baltikum.
 

1.Tag:  Frische Brise & Ostseewellen – Nachtfähre nach Klaipeda / Memel

Am Nachmittag wurden wir zum Kieler Fährhafengfebraucht, wo uns die Crew an Bord der DFDS (ehemals LISCO)-Nachtfähre zu einer kurzen  Seereise (Abfahrt der Fähre um 21.00 Uhr) Richtung Litauen erwartet hat . Nach dem Abendessen an Bord haben  wir bei einem "Sundowner" in der Bar den Tag entspannt ausklingen lassen.

2.Tag: Willkommen in Litauen

Gegen 17.30 Uhr (litauischer Zeit) erreichten wir Klaipeda / Memel.  Hier wurden wir von unserem Reiseleiter in Empfang genommen. Auf einem Rundgang durch die Altstadt sahen wir u.a. das Rathaus, das alte Kaiserliche Postamt, die alten Speicherhäuser am Fluss Dané, den Marktplatz, schmucke Fachwerkhäuser, das Theater, wo Richard Wagner einst die Königsberger Philharmonie dirigierte, sowie den Simon-Dach-Brunnen, auf dem das „Ännchen von Tharau“, die Symbolfigur des alten Memel, thront. ach dem Abendessen im Hotel erkundeten die meisten noch das Nachtleben von Litauen.

3. Tag: Zu Gast bei Thomas Mann auf der Kurischen Nehrung

„Viel Sand, viel Meer und noch schöner als Sylt“, so beschrieb Thomas Mann sein Sommerdomizil auf der Kurischen Nehrung. Diese 98 km lange Halbinsel, die von der Ostsee und vom Kurischen Haff umspült wird, ist eine gelungene Kombination aus bis zu 60 m hohen Wanderdünen, feinen Sandstränden, saftigen Kiefernwäldern und hübschen Badeorten. Zunächst besuchten wir das Fischerdorf Nidden, das durch reetgedeckte, blau- und rotleuchtende Holzhäuser geprägt ist, sowie das Museum der Nehrungsfischer und das frühere Sommerhaus von Thomas Mann auf dem „Schwiegermutterberg“. Anschließend erklommen wir die Hohe Düne (ca. 60 m), die zu den höchsten Wanderdünen Europas zählt und deckten uns mit Bernsteinschmuck ein. Ein kleiner Abstecher zum Strand durfte auch nicht fehlen.

4.Tag: Berg der Kreuze, Schloss Rundale & Riga

Am nächsten Morgen fuhren wir früh vom Hotel ab. Nach einer kurzen Fahrt erreichten wir den "Berg der Kreuze", auf dem zahllose Kreuze in allen Varianten stehen und eine angenehme und fazinierende Stimmung erzeugen. Anschließend machten wir Halt am Schloss Rundale. Dieses prachtvolle Anwesen trägt zu Recht den Beinamen „Versailles des Baltikums“.  Fast 140 prunkvolle Säle und Zimmer verteilen sich auf 7.000 m² in dieser dreiflügligen Anlage. Nach einer Schlossführung ging es weiter nach Riga. die Stadt der Hanse und des Jugendstils. Auf einem Stadtrundgang mit der Stadtführerin sahen wir u. a. das Herder-Denkmal, St. Mariendom, Große und Kleine Gilde, Freiheitsstatue, Schwarzhäupterhaus und Petrikirche. Wir erlebten auch die eindrucksvolle Altstadt sowie die Stadtvillen der Kaufleute. Wie Brüssel und Wien ist Riga für seine zauberhaften Jugendstilhäuser weltberühmt. Nach dem Abendessen  erkundeten eine Handvoll Damen Riga bei Nacht und testeten die Cocktails. Wie sagte unsere Reiseleiterin: "Am besten besichtigt man die Kirchen von außen, die Berge von unten und die Kneipen von innen!"

5.Tag: Landwirtschaft im Baltikum

Wir lernten die Familie von Andris und Lasma Vilkaste kennen. Sie führen einen landwirtschaftlichen Betrieb mit Lohnunternehmern und einen Vetrieb von landwirtschaftlicher Technik. Sie haben  diesen Tag für uns gestaltet und wir haben  viel über das Land und die dortige Landwirtschaft erfahren, eine große Bio- Bäckerei besucht,  etwas über die EU Förderung erfahren und als  besonderes Highlight eine musikalische Auführung von Andris und Lasmas Sohn mit den Freunden genossen.

6.Tag: Tallinn

Wir setzten unsere Reise fort und fuhren mit einem kleinen Abstecher an die Ostsee (hier wären wir gerne länger geblieben) nach Tallin. Die estnische Hauptstadt erlebten wir auf einer Stadtführung, beginnend mit dem Domberg (Alexander-Newski-Kathedrale, Dom und Schloss Toompea (Außenbesichtigungen)). Anschließend spazierten wir entlang der Stadtmauer mit den mächtigen Wehrtürmen in die Unterstadt, Heimat der Kaufleute und Handwerker. Die Altstadt gilt als die Schönste im Baltikum. Alte Kontorhäuser, kopfsteingepflasterte Gassen, stolze Kaufmannskirchen, Gildehäuser – wir fühlten uns in ein lebendiges Freilichtmuseum versetzt.

7.Tag: Tallinn & Rückflug

Am Vormittag hatten wir Freizeit, um Tallinn individuell zu entdecken. Am frühen Nachmittag wurden  wir dann zum Flughafen gebracht, um mit der Fluggesellschaft LOT über Warschau zurück nach Hamburg zu fliegen. on dort aus ging es auf direktem Wege nach Schwarzenbek zurück.

 

 

 

Fahrt zum Schloß Bothmer

Fotos: H. Thiessel-Müller

 

 

 

Am 15. Mai 2019 haben wir den diesjährigen

LandesLandFrauentag 2019

in Neumünster besucht.

 

Wie auch in den Vorjahren wurde für uns ein Bus gechartert, der uns bequem nach Neumünster brachte und abends natürlich auch wieder zurück. Jan Malte Andresen führte wie gewohnt charmant und locker durch die Veranstaltung. Die neue Präsidentin der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein , Ute Volquardson, sprach ein Grußwort und die Gesundheitsaktion 2019/2020 zum Thema „Hören“ wurde von Dr. med. Henrik Herrmann, dem Präsidenten der Ärztekammer Schleswig-Holstein, vorgestellt.

 

Unter der Überschrift „ Zwischen Abenteuerlust und sozialem Engagement“ berichtete anschließend der Schauspieler, Moderator und Autor Till Demtroder über seine Arbeit als Benefiz-Veranstalter und sein soziales Engagement. Mit Charityevents der besonderen Art unterstützt er Organisationen, die sich für Kinder einsetzen. Zudem ist er als Botschafter für die Arbeit der Welthungerhilfe, die Seenotretter und für die Organisation „Ein Herz für Kinder „ tätig.

 

Nachdem im vergangenen Jahr unser KreisLandFrauenverband zusammen mit unseren neun Ortsvereinen für das bunte Rahmenprogramm zuständig waren, präsentierten dieses Jahr die Ortsvereine aus dem KreisLandFrauen-Verband Nordfriesland ein vielfältiges Programm.

 

Fotos: H. Thiessel-Müller

 

 

Landfrauen auf dem Putting-Green

 

Am 8. Mai 2019 lernten 12 Landfrauen im Golfclub Brunstorf unter  fachkundiger Anleitung des sympathischen Golflehrers Alexander den richtigen Umgang mit dem Golfschläger. Zunächst wurde das Abschlagen geübt. Hierfür erhielt  jede einen Körbchen mit 50 Golfbällen, die wir auf das wunderschöne Grün schlagen durften. Und weil das so gut klappte und wir die meisten Bälle ziemlich gerade aus schlagen konnten ( die Entfernung war oft noch Glücksache) gab es noch einen Nachschlag von weiteren 50 Bällen.

Die Bälle blieben anschließend liegen. Und wenn der Ballvorrat von 20.000 zu Neige geht- so der Golflehrer- werden sie von einer riesigen "Kehr"maschine wieder eingesammelt.

 

Anschließend durften wir unser Geschick beim Putten unter Beweis stellen. Hier versuchten wir mit möglichst wenigen Schlägen den Ball einzulochen.  Dabei hatten die passionierten Minigolfspielerinnen klar die Nase vorn.

 

Und zum Abschluss haben  wir noch die erste von den 18 Golfbahnen  betreten.

 

Wir haben viel Interessantes über diese Sportart erfahren und die eine oder andere kann sich vielleicht vorstellen, sich näher damit zu befassen.

 

Leider spielte das Wetter nicht so richtig mit und so fuhren einige anschließend durchnässt nach Hause. Andere haben sich im herrlichen Wintergarten des Restaurants wieder aufgewärmen und trocknen lassen.

Bei einem kleinen Imbiss und Getränken haben wir das Erlebte Revue passieren lassen  und nebenbei den phantastischen Ausblick auf die herrliche Landschaft genossen.

 

Fotos: H. Thiessel-Müller

 

 

Am Samstag, den 20. April 2019 (Ostersamstag) besuchten 20 Damen aus unserem Verein ein

Konzert in der Elbphilharmonie.

 

Das lange Warten hat sich gelohnt! Endlich hatte es mit den Karten geklappt! Zunächst konnten wir von der Plaza aus die herrliche Aussicht auf den Hafen und die Stadt genießen. Anschließend lauschten wir gemeinsam den Klängen des italienischen Barockorchesters Europa Galante mit dem Leiter und Gründer Fabio Biondi. Es wurde die Oper „Ulisse“ ( Odysseus) von Claudio Monteverdi aufgeführt . Claudio Monteverdi, dessen Geburtstag sich 2017 zum 450. Mal jährte, gilt als Miterfinder und wichtigster Wegbereiter der Oper. Über 3 Stunden absolutes Hörvergnügen! Obwohl die Oper auf italienisch gesungen wurde, konnten alle der Handlung problemlos folgen dank der Übersetzung, die in großen „Obertiteln“angezeigt worden ist.

Fotos: H. Thiessel-Müller

 

Am 17. April 2019 trafen sich totz des schönen Frühlingswetters über 200 LandFrauen von den neun Ortsvereinen aus dem gesamten Kreis  um zum 10. Mal das beliebte LandFrauenkino zu besuchen.

 

Nach einem Gläschen Sekt vorweg in der Abendsonne auf der Terrasse des Augustinums in Mölln sahen wir die wortgewaltige Komödie "Der Vorname" von Sönke Wortmann.

 

In dem Film geht es um ein gemütliches Familienessen, bei dem  ein junges Paar im Scherz verkündet,  dass sie ihren ungeborenen Sohn Adolf nennen werden. Die Gastgeber und Freunde können nicht glauben, was sie da gerade gehört haben. Es beginnt eine Diskussion über falsche und richtige Vornamen. Der Abend eskaliert, als die schlimmsten Jugendsünden und die größten Geheimnisse aller Gäste ans Licht kommen.

 

 

Am 2. April kam Frau Fauck vom Pflegestützpunkt Herzogtum Lauenburg zu Besuch mit einem äußerst interessannten Vortrag zum Thema

Vom ersten Hilfebedarf bis zum Pflegeheim.

 

Wir wurden zu allen wichtigen Fragen umfassend informiert: Wo bekomme ich Hilfe und Beratung? Was sind zunächst die wichtigsten Schritte? Wann bekommt man einen Pflegegrad, wie beantragt man ihn und was ist der MDK? Welche Wohnformen gibt es überhaupt?

Zusammenfassend kann man sagen: Es gibt eine Menge an Unterstützungsangeboten mit Sachleistungen und Geldleistungen. Das große „Problem“ ist, zu wissen welche Hilfe für mich bzw. dem Angehörigen in Frage kommt. Hier unterstützt der Pflegestützpunkt mit seinem umfangreichen Wissen. Da die Finanzierung des Pflegestützpunkts zu je 1/3 von der Pflegeversicherung, dem Land Schleswig-Holstein und dem Kreis Herzogtum Lauenburg erfolgt, ist die Beratung ( in Mölln und Geesthacht) kostenlos, neutral und unabhängig. Wir können allen ans Herz legen, dieses Beratungsangebot anzunehmen.

Frau Nadine Fauck vom Pflegstützpunkt

Herzogtum Lauenburg

 

 

 

 

 

 

Foto: H. Thiessel-Müller

 

 

Ebenfalls am 12. März 2019 trafen sich acht kreative Landfrauen bei der Töpferei Lebenskunst in Schwarzenbek, und zwar vier „erfahrene“ Landfrauen und vier „junge“ Landfrauen.

 

Begeistert wurde Ton geknetet, ausgerollt, geformt und verziert. Die Zeit verging wie im Fluge und plötzlich waren 4 Stunden um! Jede hatte ihr individuelles Vogelhaus hergestellt, das jetzt bei über 1.000 Grad gebrannt wird und in zwei Wochen in den Wunschfarben glasiert werden kann.

Es machte allen Beteiligten großen Spaß, mit ihren Händen etwas kreatives und einzigartiges zu schaffen und sich mit den anderen Teilnehmerinnen intensiv auszutauschen.

 

alle Fotos: Laura Berling/ Claudia Steffen

 

 

Am 12. März 2019 trafen wir uns wieder in Schröders Hotel zu einem Vortrag der bekannten Ernährungswissenschaftlerin Renate Frank mit dem Titel „Verblüffende, erschreckende und unglaubliche Halbwahrheiten und Modetrends rund um die Ernährung“.

 

Dieses Mal ging es um Ernährungsirrtümer der letzten Jahre. Wir alle haben bestimmt schon gehört, dass Weizen dick machen soll, wir mehrfach ungesättigte Fettsäuren zu uns nehmen sollen, am besten auf Kohlehydrate verzichten und intermittierendes Fasten so gesund sein soll ( d.h. während eines Zeitraumes von 8 Stunden essen und 16 Stunden auf Lebensmittel verzichten oder jede Woche 2 Fastentage einlegen ). Auch soll ein tägliches Glas Rotwein angeblich vor Herzinfarkt schützen und vieles mehr. Frau Frank hat uns gezeigt, dass diese „Regeln“ durch Falschinterpretationen von Studien entstanden sind oder von der Industrie lanciert, um den Absatz bestimmter Produkte zu steigern. Auch zeigte sie auf, wie einfach es sein kann, sich gesund zu ernähren.

 

Am besten ist, man hält sich an die Ernährungspyramide der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Dort wird empfohlen 6 Portionen/Gläser Getränke, 5 Portionen Obst und Gemüse, 4 Portionen Getreide, Reis oder Kartoffeln, 3 Portionen Milchprodukte/ Eier und Fleisch oder Fisch, 2 x Fette und 1 Extra wie Zucker oder Alkohol zu sich zu nehmen.

 

Ihre Tipps waren sehr praktisch und bodenständig: Wenig Fleisch/Fisch, viel Gemüse und Obst, Milchprodukte und Vollkorn. Also abends ruhig mal ein Butterbrot essen, das Frühstücksei genießen und ohne schlechtes Gewissen ein Tasse Kaffee trinken! Auch Zwischenmahlzeiten sind erlaubt -einfach einen Joghurt, einen Apfel, eine Scheibe Käse oder einen Keks essen.

Foto: Renate Frank

 

 

Mi.,13. Februar 2019

Feierliche Verabschiedung unserer ehemaligen 1. Vorsitzenden Annegret Hamester

 

Die Plätze in der Veranda von Schröders Hotel war gut mit Landfrauen gefüllt, die von unserer sehr geschätzten Vorstandsvorsitzenden Annegret Hamester Abschied nehmen wollten.

 

Frau Hamester wirkte seit 1997 im Vorstand mit und seit 20 Jahren als 2. und 1. Vorsitzende. Nach dem Motto „Wer mit den Landfrauen unterwegs ist, der kann etwas erleben“ folgte einer launige Abfolge von Anekdoten, die die einzelne Landfrauen vortrugen. Es wurde von einem fliegenden Sahnehäubchen berichtet, das während einer Fahrt auf dem Rhein in die Dauerwelle einer Mitreisenden landete, nächtliche Ruhestörung in dem Hotel in Rom, Polizeieskorte bei der Durchfahrt durch Stockholm, weil der Bus sich verfahren hatte und die Fähre drohte, ohne die Landfrauen abzulegen, abgebrochene Zimmerschlüssel in St. Petersburg, Haschkekse in Groningen und noch einiges mehr. Dazu bekam sie jeweils eine Rose überreicht und hielt am Ende einen Strauß mit 22 Stück- für jedes Jahr Vorstandsarbeit 1- im Arm.

 

Ihre Vorgängerin und langjährige Vorstandskollegin Lisa Möller erinnerte in ihrer sehr persönlichen Laudatio an das große Engagement und das anspruchsvolle Programm, das Annegret Hamester mit ihrem Team in den vielen Jahren auf die Beinen gestellt hat.

 

Ganz hat sich Frau Hamester nicht aus der Vorstandsarbeit zurückgezogen. Sie wird weiterhin für die jährliche Landfrauenreise – in diesem Jahr ins Baltikum- zuständig sein.

 

Nach der Kaffeepause sahen wir das seltene historische Filmdokument

Landleben im Lauenburgischen in den 50 iger Jahren.

Frau Weidemann zeigte uns einen sehr interessanten Film über das Landleben in den 50 iger Jahren in der Region. Ihr Vater war Gutsverwalter auf Gut Tüschenbek bei Ratzeburg und hatte mit einer Filmkamera das Leben und die Arbeit in der Landwirtschaft dokumentiert.

 

Foto: Heidi Thiessel-Müller

 

 

 

Am 1. und 2. Februar 2019 fand in Roseburg ein Seminar statt.

 

Es ging um die Hofabgabe aus Sicht der Frau.

 

Die hochkarätigen Dozenten informierten u.a. über folgende Themenbereiche

  • Harmonischer Generationswechsel
  • Rechtliche Aspekte
  • Absicherung der einheiratenden Ehefrau, Vorsorge und Versicherung
  • und Konfliktberatung.

 

Die Teilnehmerinnen erhielten an diesen beiden Tagen viele Informationen, erfuhren, wo „Knackpunkte“ auftreten können, wo sie sich weitere Unterstützung einholen können und wie letztlich ein harmonischer Übergang für alle Beteiligten erreicht werden kann.

 

Dieses Seminar wurde vom KreisLandFrauen Verband Herzogtum Lauenburg e.V. in Zusammenarbeit mit der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein durchgeführt.

 


 

 

Donnerstag 24. Januar 2019

 

Zur jährlichen Jahreshauptversammlung trafen sich viele Mitglieder in Schröders Hotel in Schwarzenbek.
 

Tagesordnung:

1. Eröffnung

2. Jahresbericht 2018

3. Kassenbericht

4. Kassenprüfungsbericht

5. Ausspr.+Entlastg. des Vorstandes

6. Wahl einer Kassenprüferin

7. Änderung § 10 Absatz 1 und 2 der Satzung

8. Wahl des Vorstandes nach § 26 BGB

9. Wahl einer Beisitzerin

10. Ernennung einer Projektbeauftragen für Reisen

11. Verschiedenes


 

Da Wahlen und eine Satzungsänderung anstanden, war die Tagesordnung ziemlich lang und sah auf den ersten Blick kompliziert aus. Aber Annegret Hamester und und die Kreisvorsitzende Anne Schmaljohann, die uns als Wahlleiterin unterstützt hat, erklärten die vorgesehenen Veränderungen ausführlich.

 

Nach über 20 Jahren als 2. und 1. Vorsitzende hatte Annegret Hamester entschieden, sich nicht ein weiteres mal zur Wahl zu stellen. Dies hatte sie schon auf der Weihnachtsfeier im vergangenen Jahr angekündigt. Wir haben es alle sehr bedauert, aber letztlich doch eine praktikable Lösung gefunden. Der Verein wird künftig durch ein Vorstandsteam vertreten, das z.Zt. aus drei Personen besteht. Claudia Steffen als ehemalige 2. Vorsitzende, Renate Schlottau als ehemalige langjährige Kassenführerin und Heidi Thiessel-Müller als ehemalige Schriftführerin werden den Verein gemeinsam führen. Die Aufgaben haben sie sich untereinander aufgeteilt.
 

Der Vorstand wird auch weiterhin tatkräftig von den Beisitzerinnen unterstützt. Rosi Ernst, Heike Riege und Sybille Busacker sind unverändert als Beisitzerinnen tätig. Anne Kipp hat sich nach 8 Jahren als Beisitzerin zurückgezogen. Als neue Beisitzerin haben wir Frau Bianca Möller einwerben können.

 

Und es freut uns sehr, dass uns Annegret Hamester (als Projektbeauftragte) weiterhin bei den LandFrauenreisen unterstützen wird.
 

 

Unsere ehemalige Vorsitzende Annegret Hamester mit ihren Nachfolgerinnen, dem neue gewählten Teamvorstand

 

Foto: Ilona Schütt

das neu gewählte Vorstandsteam:

von links: Sybille Busacker, Claudia Steffen, Heike Riege, Rosi Ernst, Renate Schlottau, Heidi Thiessel-Müller und Bianca Möller

Foto: Ilona Schütt

Nach der Kaffeepause berichteten Ulrich Stirnat und Lena Wendt über ihr großes Erlebnis.

 

Abgefahren

Zwei Menschen. Zwei Jahre. Ein Traum

 

Das lebhafte und sympathische junge Paar nahm sich eine Auszeit und fuhr mit einem alten Landrover nebst Dachzelt zwei Jahre lang kreuz und quer durch Afrika. Was die Zwei von ihrer Reise mitgebracht haben, sind Massen an Filmmaterial, aus dem ein Kinofilm entsteht, der in Kürze in die Kinos kommt. Wir sahen Ausschnitte aus dem Film, der auch die Schattenseiten des Reisen offenbarte Der Bericht hat uns erstaunt, mitgenommen, aufgewühlt, schockiert, aber auch Mut gemacht. Vor allem soll der Film Lust machen, das eigene Abenteuer anzugehen.

 

Am 9. Februar 2019 findet die Vorpremiere des Films im Kino Grimm in Schwarzenbek statt. Der bundesweite Start des Films in den Kinos ist im März vorgesehen.

Foto: Heidi Thiessel-Müller

 

 

Mittwoch, 09. Januar 2019

 

„ Unsere LandFrauenreise ins Baltikum“

 

Herr Möller von Möllers Reisedienst aus Neumünster war extra angereist um die geplante LandFrauenreise vorzustellen. Er brachte eine Menge Bilder mit und berichtete viel über die baltischen Staaten, die zwar schon seit einigen Jahren zur EU gehören und als Währung den Euro haben, aber vielen noch nicht als Reiseziel bekannt sind.

 

Wir sahen und hörten von wunderschönen Landschaften und freundlichen und offenen Menschen und die meisten der Zuschauer hatten anschließend richtig „Lust “ gekommen auf das Erlebnis „ Baltikum“.

 

Die ausführliche Beschreibung unserer Reise, die vom 14. bis 20. Juni 2019 stattfinden wird, steht hier im Programm für das 1. Halbjahr 2019.