Was bisher geschah ...

Im Folgenden lesen Sie kurzweilige Berichterstattungen über unsere jüngsten Aktivitäten. Ältere Berichte finden sich im Archiv.

Gespanntes Warten (Foto LF)

Ostersamstag, den 20. April 2019
 

Elbphilharmonie - Konzert
Festival „Venedig“
Monteverdi: Ulisse/Fabio Biondi



16.00 Uhr Abfahrt, Beginn 20.00 Uhr
Haltestelle Oldesloer Str./Penny

Gespannt

In der Elbphilharmnonie (Foto LF)

Mittwoch, den 17. April 2019

Kinoabend "Der Vorname"
Theatersaal Augustinum

Eintritt inkl. Begrüßungssekt: 7 € (Zahlung vor Ort)

Einlass ab 18.00 Uhr, Beginn 19.30 Uhr

Wir bilden Fahrgemeinschaften
Anmeldung unter 04544 285 bis 10.04.

 

http://www.filmstarts.de/kritiken/260581/trailer/19567380.html

 

Die neue wortgewaltige Komödie von Sönke Wortmann erzählt mit einem blendend aufgelegten Cast und pointiertem Witz von einem Familienessen, das Dank des Vornamens für ein ungeborenes Kind eskaliert.

10 Jahre LandFrauen Kino - Angelika und Marc Fiebig erhalten ein Dankeschön (Foto LF)
Empfang an der Wassermühle in Labenz ( Foto LF)

Samstag, den 06. April 2019
 

1. Tour der E-Bike Gruppe

Eine Highlight war der Besuch der denkmalgeschützten Wassermühle in Labenz.

Die E-Bike-Gruppe an der Mühle

Samstags von 10.00  bis 13.00 Uhr
3 Termine
23.02. für Anfängerinnen, 16.03. und 13.04. mit Vorkenntnissen

 

Mit dem Smartphone auf Du + Du

Workshop mit Nicolas Reuß im Dörpshus in Niendorf bei Berkenthin

Von A wie Aufladen – aber richtig, über M wie Mediathekennutzen bis hin zu W wie W-Lan-Zugang zum Beispiel im Hotel erklärte Nicolas Reuß in gewohnt geduldiger Art die Möglichkeiten des Smartphones.

Zu Beginn gab es ein großes Frühstücksbuffet von allen für alle und ein Gläschen Sekt für den Kreislauf.

Nach dem 3. Termin war der Tenor, im 2. Halbjahr mit dem Angebot fortzufahren - besonderes Interesse wurde bekundet für "Alexa" als Hilfestellung im Alter. Nicolas Reuß wird den Workshop wieder leiten.

Workshop Smartphone in Niendorf mit Nicolas Reuß (Foto LF)
Detlef Möllgaard präsentiert die Weine ( Foto LF)

Freitag, den 05. April 2019
 

"Käse mit Wein"

 

Käsekenner und Dipl.Ing. für Milchwirtschaft Detlef Möllgard aus Hohenlockstedt ist zu Gast bei den LandFrauen. Es werden zwölf Käsesorten der KäseStraße Schleswig-Holstein, passende deutsche Weine und frisches Brot vorgestellt und verkostet.

 

Kulinarische Weinprobe
Käsesorten und Weine der Probe
Kulinarische Weinprobe.pdf
PDF-Dokument [783.3 KB]
Eine der Lieblingsbeschäftigungen (Foto LF)

Donnerstag, den 28. März 2019
 

Boys Day 2019
„Cool, wenn Mann‘s kann“

 

In Schleswig-Holstein mischen LandFrauen beim Boys’ Day an insgesamt acht Schulen mit: Heranwachsende wurden in Bad Oldesloe (Reinfeld), Berkenthin, Fockbeck, Hasselberg (Kappeln), Heide, Lübeck, Süderhastedt und Hanerau-Hademarschen nützliche Fähigkeiten wie Fensterputzen, Knöpfe annähen, Bügeln und Kochen nahegebracht.

Auch die Grund-und Gemeinschaftsschule Stecknitz in Berkenthin und die LandFrauen der Region waren wieder dabei: Einen Vormittag lang vergnügten sich im Verhältnis 11:15 versierte Damen mit eifrigen jungen Herren. Im Anschluss wurden den erstaunten Lehrkräften sowohl begeisterte Schüler präsentiert als auch eine festlich dekorierte Tafel, auf der ein beachtliches Menü serviert wurde.

Bereits am Vortag hatten einige der Jungen geholfen, die nötigen Einkäufe zu erledigen. Der Boys’ Day begann für die Teilnehmenden um 7.30 Uhr in der Schulküche mit einer Besprechung, was in den folgenden Stunden zu geschehen hätte, um rechtzeitig mit allem fertig zu werden sowie einer Lehreinheit in Sachen Hygiene. Anschließend wurde mit Feuereifer Teig geknetet, angerührt, abgeschmeckt und mit viel Fantasie Bleche belegt. Zum Mittag gab es Dips und Kräuterbutter, Quarkbrötchen, Stangenbrot, Brokkolisuppe, verschiedene Pizzen und zum Nachtisch Quarkmousse mit Kirschen und Schokostückchen – für nicht weniger als 38 Mitesser. 

Zu den Gästen zählten auch Schulleiter Matthias Heffter und Konrektorin Bettina Schenk-Christiansen, die beide erstaunt darüber waren, was die Jungen gezaubert hatten und sich freuten, die Schüler entspannt und glücklich, vor allem aber stolz auf die eigene Leistung, zu sehen. Und auch die LandFrauen ernteten viel Lob und Anerkennung für ihr Engagement, die gute Vorbereitung und geduldige Umsetzung sowie für die kindgerechten Rezepte, die übrigens auch den Großen schmeckten. Alle Seiten freuen sich schon auf den nächsten Einsatz beim Boys’ Day 2020.


Die LandFrauen waren ihrerseits begeistert von der Einsatzfreude ihrer Schützlinge: Alle Jungen hatten sich hochmotiviert gezeigt, gingen mit viel Freude an die Arbeit und umsichtig und hilfsbereit miteinander um. 

Jung und Alt hatten an diesem Tag eine Menge Spaß mit- und aneinander - und auch das zählt zum positiven Fazit des Boys’ Days 2019.

Johanna Ressel berät (Foto LF)

Samstag, den 23. März 2019

Vortrag
"Umgang mit Schmuck –
 Aufbewahrung, Pflege, Umarbeitung von Erbstücken"
Johanna Ressel

Nordstern Goldschmiede 

Die bezaubernde Referentin entführte ihr Publikum in

eine Welt voll Gold, Karat, Glitzer und Bling Bling. Außerdem gab sie viele nützliche Tipps, wie alte Schätze (wieder) zum Glänzen gebracht werden können oder welche Art von Verschluss für welches Schmuckstück geeignet sei, um seine Handhabung für die Trägerin möglichst einfach zu gestalten.

 

Ein buchstäbliches Highlight ihres Vortrages war auch das Gesellinnenstück von Johanna Ressel, nach dem sie ihr Unternehmen benannte: Der Nordstern – im wahrsten Sinne des Wortes ein Schmuckstück der besonderen Art.


Manch eine Zuhörerin wurde im Anschluss des Vortrages überrascht, als sie von der erfahrenen Goldschmiedin erfuhr, was für einen Wert ihre in einer Schublade schlummernden Erbstücke eigentlich besitzen.

Prof. Achim Peters bei den LandFrauen (Foto LF)

Mittwoch, den 20. März 2019
 

Vortrag und Buchvorstellung

 „Unsicherheit – Das Gefühl unserer Zeit“
Prof. Dr. Achim Peters

Hirnforscher, Endokrinologe und Diabetologe 
 

Wie schon vor einigen Jahren mit dem unterhaltsamen Vortrag über sein Erstlingswerk "Das egoistische Gehirn" (inzwischen ein Bestseller), schaffte es Achim Peters wieder, seinem Publikum komplexe wissenschaftliche Zusammenhänge verständlich darzulegen – warum beispielsweise Unsicherheit Stress im Körper verursacht und wie dieser sich dagegen zu schützen versucht, indem er sich buchstäblich ein dickes Fell zulegt. Und, wieso deswegen Abnehmen und Schlanksein gar nicht immer so erstrebenswert sind.

 

Nach "Mythos Übergewicht – warum dicke Menschen länger leben" hat der sympathische Wissenschaftler mit "Unsicherheit – Das Gefühl unserer Zeit" ein leicht zu lesendes Buch geschrieben, mit einer Menge Aha-Effekten. Die LandFrauen waren begeistert von seinem Auftritt, belohnten den Referenten mit einem Spezialitäten-Korb, der nur mit vereinten Kräften anzuheben war und drücken dem Kollegen von Achim Peters, Karl J. Friston, ab sofort im Geiste die Daumen für den Nobelpreis.

Der Spass durfte nicht fehlen (Foto LF)

Montag, den 18. März 2019
 

Spieleabend mit Kerstin Eichler
Leiterin der mobilen Spieliothek

Kerstin Eichler hatte wieder viele neue Spiele im Gepäck, die ausprobiert werden konnten.

Die Beteiligung war an diesem Abend besonders gut. Die neuen Räumlichkeiten hatten sich herumgesprochen.

Sonntag. den 10. März 2019
 

Kultureller Ausflug zum Berliner Salonorchester Ronny Heinrich ins Kleine Theater Bargteheide

 

Das Wetter wollte noch nichts von Frühlingserwachen wissen und so brachen die LandFrauen in Sturm und Regen gen Storman auf.

Im Restaurant „Papillon“ ließen das köstliche Essen und die große Freude über die reizende Bedienung die Vorfreude auf das musikalische Ereignis der nächsten Stunden wachsen.

Knapp 40 Damen genossen die festliche Atmosphäre des Theaters, die von der schillernden Abendgaderobe der Orchester-Mitwirkenden unterstrichen wurde. Das Berliner Salonorchester um Ronny Heinrich verwöhnte das Publikum mit traumhaften Walzerklängen und bekannten Schlagermelodien, sodass schließlich doch noch die eine oder andere von musikalischen Frühlingsgefühlen erfasst wurde: Es wurde mitgesungen, geschunkelt und schließlich stürmisch applaudiert. Alle zufrieden und begeistert – und manch eine auch beschwingt vor sich hinsummend kamen die LandFrauen nach Hause. 

 

Berliner Salonorchester Ronny Heinrich (Foto Sascha Funke)

Mittwoch, den 20. Februar 2019

 

Jahreshauptversammlung im Sportzentrum Berkenthin


Gute Laune und heiße Rhythmen auf der Jahreshauptversammlung: Mit fetzigen Choreographien tanzte sich die Gruppe „Showroulette Flamingo“ aus Lübeck in die Herzen der LandFrauen.

Und auch das Vorstandsteam sorgte für ausgelassene Stimmung. Voller Elan führte die Vorsitzende, Angelika von Keiser, durch die gut besuchte Veranstaltung und freute sich über die große Resonanz im vergangenen Jahr: Die fast 100 verschiedenen Veranstaltungen (Vorträge, Tagesausflüge, Reisen und Sportaktivitäten) waren von insgesamt 1646 Teilnehmerinnen besucht worden – dies entspricht einer Steigerung von elf Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Voll des Lobes äußerte sich auch Anne Schmaljohann, Vorsitzende des KreisLandfFauenVerbandes. Sie gab Ein- und Ausblicke auf die Arbeit der Landfrauen auf Kreis- und Landesebene und bedankte sich für den tollen Einsatz der LandFrauen aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg anlässlich des Landeslandfrauentages 2018 in Neumünster. Ferner gab sie bekannt, dass die LandFrauen sich über Zuwachs freuen könnten: 48 „Junge Landfrauen“ bereichern seit einigen Monaten die Vereinslandschaft des Kreisgebietes.

 

Bei den Vorstandswahlen gab es im geschäftsführenden Bereich keine Veränderungen. Beisitzerin Anne Martin schied aus, für sie wurde Renata Wenz in den Vorstand gewählt. Die Pressearbeit des OV wird zukünftig im Team erledigt: Melanie Bahr betreut den Bereich Social Media und wird Verbindung zu den „Jungen Landfrauen“ aufnehmen und halten. Anika von Keiser kümmert sich fortan um die Homepage und begleitet als Texterin die Vorstandsarbeit. Brigitte Gerkens-Harmann schied als Pressereferentin aus.

Jubilare auf der JHV 2019 (Foto Brigitte Gerkens-Harmann)
Stadtführung in Rostock (Foto LF)

15. bis 17. Februar 2019

 

Wellnesswochenende in der Markgrafenheide
 

Insgesamt 27 LandFrauen brachen bei strahlendem LandFrauenWetter auf gen Osten.
Auf ihrem ersten Zwischenstopp in Rostock erwartete Ingrid Schlabinger die Damen zu einer Stadtführung durch die Hanse- und Universitätsstadt, auf der auch manch eine Rostock-Kennerin die schöne Stadt an der Küste von einer vollkommen neuen Seite kennenlernte.
Zum Ende des Rundgangs führte der Weg in das gemütliche Kellergewölbe des Restaurants "Hopfenkeller". Im Anschluss an blieb genügend Zeit, frisch gestärkt noch ein wenig auf eigene Faust durch die Stadt zu stromern, bevor die Reise weiterging.

 

Im Hopfenkeller in Rostock (Foto LF)

Nach einem herzlichen Willkommen im "Baltic Freizeit“ wurden zunächst die hübschen Appartements bzw. das Ferienhaus bezogen und dann die Umgebung erkundet. Viele genossen den herrlichen Sonnenuntergang am Strand. Das köstliche Abendessen wurde gemeinsam im Restaurant eingenommen und die Getränke gingen auf Kosten des Hauses – eine besonders nette Geste der Gastgebenden.

Der zweite Tag des Ausfluges stand ganz im Zeichen von Wellness und Freizeit: Einige hatten bereits von zuhause Wellnessanwendungen gebucht und genossen Masken, Peeling, Massagen, Pediküre u.v.m. Der SPA-Bereich mit verschiedenen Saunen und einem Innenpool konnte bis spät in den Abend von allen genutzt werden. 

Weil die Sonne aber weiterhin mit den LandFrauen um die Wette strahlte, nutzten viele das schöne Wetter und spazierten am Strand entlang ins nahegelegene Warnemünde. Die Restaurantchefin brachte ein paar Gäste sogar mit ihrem Auto bis zur Fähre, mit der die Warnow überquert werden konnte.
Warnemünde war voller Menschen, von denen viele extra zum Fischmarkt mit angereist waren – die Fischbrötchen dort sind Weltklasse! Abends hieß es: Geselligkeit und musikalische Umrahmung. 
Ein herrlich gedeckter Tisch und ein vielfältiges Buffet stimmten alle auf das ein, was noch kommen sollte: Nach der unglaublichen Nacht mit DJ in Boltenhagen, war wieder ein Discjockey bestellt worden, der den LandFrauen einheizte. Es wurde abgehottet nach allen Regeln der Kunst. Die Disco Queen des Abends wirbelte mit roter Glitzerbluse und knackigen 81 Jahren über die Tanzfläche. Außer den Berkenthiner Fußballern, die ebenfalls für ein Wochenende angereist waren, hielt es niemanden auf den Stühlen.

Nach einem schönen Frühstück, wurde am nächsten Tag noch schnell ein Gruppenfoto gemacht und dann ging es auch schon wieder heimwärts. In Wismar wurde auf der Rückreise die Hanse-Sektkellerei im sog. Alten Gewölbe aus dem 17. Jahrhundert besucht, handgefertigter Editions-Sekt bestaunt, das Flachengärverfahren erläutert und verschiedene Sektsorten verkostet. Den stimmungsvollen Ausklang der Reise bildete der Hafen von Wismar mit einem großen Flohmarkt und malerischen Fischkuttern. Diverse Tüten mit geräuchertem Fisch sorgten für den letzten Teil der Fahrt für einen maritimen Duft im Bus.

Teilnehmerinnen an der Wellnessreise nach Markgrafenheide (Foto LF)
Klangschalen 2018 (Foto LF)

Samstag, den 09. Februar 2019

 

Klangschalen-Meditation
Fortsetzung des Kurses 2018
mit Corinna Franz, Klangschalentherapeutin

 

Wieder entführte Corinna Franz die LandFrauen auf eine wunderbare Klangreise, während draußen heulend der Sturm toste.

 

Dankeschön an Jutta Ball-Zanger (Foto LF)

Mittwoch, den 06. Februar 2019

 

Vortrag Kinesiologie
mit Jutta Ball-Zanger

Kinesiologin und Künstlerin aus Mölln
 

Unsere Vorsitzende Angelika von Keiser begrüßte mit der Referentin Jutta Ball-Zanger eine Expertin auf dem Gebiet der Kinesiologie.

Kinesiologie ist die Lehre vom Zusammenspiel zwischen Bewegung und Energiefluss im Körper.
Mittels Muskeltests als Feedback-System wird mit dem Körper kommuniziert, um Blockaden aufzuspühren und zu beheben oder Stressreaktionen zu erkennen und aufzulösen. Potentiale und Ressourcen werden freigelegt und gestärkt, so dass Energien wieder fließen können. In der Kinesiologie finden sich sowohl fernöstliche als auch westliche ganzheitliche Ansätze wieder.

Jutta Ball-Zanger bezog die ca. 50 Zuhörerinnen immer wieder mit praktischen Übungen in den Vortrag mit ein. So bekam jede ein Gefühl dafür, was Kinesiologie bewirken kann.

Als Dankeschön für den inspierenden Abend gab es zum Schluss den beliebten Referentinnenkorb mit vielen Köstlichkeiten von regionalen Hofläden und  einem aktuellen Landfrauenkalender.

Klönstuv 2018 (Foto LF)

Mittwoch, den 30. Januar 2019

 

Klönstuv up‘n Swutsch mit Grönkohleten
dat gäv Grönkohl mit allens dorbi to’n eten.

 

„Klönstuv up`n Swutsch“ ist ein Beisammensein, bei dem Plattdüütsch geschnackt wird. Die Teilnehmenden erzählten sich Riemels und Döntjes im Restaurant Am Teich in Klempau. Barbara Warncke begleitete die plattdeutschen Sänger und Sängerinnen mit ihrem Akkordeon.

Plattdeutsch ist nicht nur etwas für Frauen – auch Männer sind zu dieser Veranstaltung herzlich willkommen. Außerdem wurde den unermüdlichen Helferlein der LandFrauen für ihre Unterstützung im Laufe des vergangenen Jahres großer und immerwährender Dank ausgesprochen.

Historytelling im Test (Foto LF)

Sonnabend, den 19. Januar 2019

Historytelling
ein Projekt des IMIS (Institut für Multimediale und interaktive Systeme)

Wie schon 2016 und 2018 wurde weiter in Sachen benutzer/-innenfreundliches Archivierungsprogramm gearbeitet und rückgemeldet. Inzwischen ließ sich das Programm von den 10 Testerinnen bedingt reibungslos bedienen. Die drei Masterstudierenden, die das Projekt leiten, waren wieder einmal begeistert vom Feedback der LandFrauen.

 

 

Das Programm "Historytelling" könnte eines Tages eine wertvolle Hilfe sein – unter anderem bei der Erstellung von Dorf- und Vereinschroniken.

Feuerzangenbowle mit Dr. Eggers 2019 (Foto LF)

Freitag, den 18. Januar 2019

 

Die Feuerzangenbowle
gelesen und zubereitet von
Dr. Reinhard Eggers.


Zum wiederholten Male entzündete Dr. Eggers die Feuerzangenbowle auf der Diele von Gisela Burmester in Göldenitz.
Als Grundlage gab es vorweg eine köstliche Gulaschsuppe vom Hofladen Miljes aus Behlendorf.
Und während Rum, Rotwein und Zucker im Kupferkessel zur Bowle wurden, lauschten 50 Ohrenpaare der Geschichte um Herrn Pfeifer (mit drei f) – immer wieder herrlich.

 

 

Scheckübergabe an LIFT e.V., Angelika von Keiser, Sibylle Sello, Dr. Gabriele Venzky und Gabriele Möbius (v.l.n.r.; Foto LF)

Freitag, den 04. Januar 2019

 

Spende an LIFT e.V.  anlässlich des Neujahrsfrühstücks


Die Landfrauen spenden in der Regel für soziale Zwecke in der Region, dieses Mal jedoch kommt der Erlös der Spendenaktion frauen und Mädchen in Indien zugute.

 

Dr. Gabriele Venzky (Göldenitz), zweite Vorsitzende von  LIFT e.V. – Zukunft für indische Mädchen nahm einen Scheck über 500 Euro entgegen. Zuvor hatte

die renommierte Journalistin und langjährige Asien-Korrespondentin der ZEIT in einem gleichermaßen berührenden wie informativen Vortrag das Wirken des von LIFT e.V. protegierten Ordens „Helpers of Mary“ geschildert: „Lift e.V. unterstützt die Bildung und Ausbildung von Mädchen, weil diese nicht nur in die Lage versetzt werden sollen, die entsetzliche Lage der indischen Frauen zu verbessern, sondern weil sie dazu beitragen, ihre Gesellschaft so zu verändern, dass die Menschen nicht mehr in der Fremde ihr Heil suchen müssen, sondern in ihrer Heimat bleiben können. Denn Bildung von Mädchen und Frauen ist das beste Mittel gegen Armut und Extremismus."

 

Die Vorsitzende der Landfrauen, Angelika von Keiser, betonte in ihrem Beitrag die Wichtigkeit des Engagements von LIFT e.V. Sie dankte allen, die anlässlich der Weihnachtsfeier im Dezember gespendet hatten.

Neujahrsfrühstück 2019 (Foto LF)

Freitag, den 04. Januar 2019

 

Neujahrsfrühstück

 

Die LandFrauen begrüßten das neue Jahr mit einem vielfältigen und selbstbestückten Frühstücksbuffet im Rondeshagener Brinkhus.

 

In lustiger Runde wurde das Jahr 2018 noch einmal Revue passieren gelassen: Der bebilderte Rückblick zeigte die Vielfalt der Veranstaltungen und Unternehmungen - von sportlich über kreativ bis lehrreich – und vor allem immer gesellig.

 

Fackelwanderung zur Entensuppe (Foto LF)

12./13. Dezember  2018


Adventliches Vergnügen an der Ostsee mit weihnachtlichem Entenschmaus


Übernachtung im Tarnewitzer Hof in Boltenhagen

 

Besinnliche Vorweihnachtszeit mit Kinderchor, Fackelwanderung und Schwoof

 

 

1. Tag: Anreise zum Tarnewitzer Hof
Der Bus, bis auf den letzten Platz besetzt, fuhr in Berkenthin um 11 Uhr ab in Richtung Boltenhagen. Angekommen, wurde ein Stop eingelegt für einen ausgedehnten Strandspaziergang, etwas Shopping oder einen wärmenden Glühwein.

Im Tarnewitzer Hof, einer familiengeführte Hotelanlage, wartete bereits der Weihnachtsmann mit dampfendem Glühwein und Stollen. Nachdem alle ihre Zimmer bezogen hatten, gab es Torte und weihnachtlichen Blechkuchen. Das Adventskränzchen wurde musikalisch von einem Kinderchor untermalt, der Weihnachtslieder aus aller Welt sang und kurzweilige Geschichten vortrug.

Vor dem Abendessen führte eine entspannte Fackelwanderung zur "Außen-Suppe" des Menues – im Feuerschein wurde stilvoll aus einem riesigen Suppentopf serviert.

Zurück im Hotel rundete der ,,weihnachtliche Entenschmaus" den Tag kulinarisch ab. Im Anschluss sorgte ein ,Mecklenburger Alleinunterhalter" dafür, dass die Kalrorien des Tages auf dem Tanzboden verbrannt wurden: Er heizte den LandFrauen mit ACDC und Oldies ein, bis die Luftgitarren kreisten und es niemanden mehr auf den Stühlen hielt..

2. Tag: Rückreise und Weihnachtsmarkt Schwerin
Nach dem Frühstück wurde die Fahrt fortgesetzt zum Weihnachtsmarkt nach Schwerin. Hier blieb genügend Zeit, die letzten Weihnachtsgeschenkde zu kaufen oder einfach nur die Atmosphäre zu genießen.

 

Die Reisegruppe ist bereit für die Abfahrt (Foto LF)
Dombasar - Stand der LandFrauen Berkenthin (Foto LF)

08./ 09. Dezember 2018

 

Ratzeburger Inseladvent Dombasar

 

Im Kreuzgang des Domes zu Ratzeburg wurde der Ratzeburger Inseladvent mit einem Stand der Landfrauen aus den Ortsvereinen Berkenthin und Ratzeburg zum kulinarischen Mittelpunkt, denn die „Keks-Kompetenz“ war unschlagbar gut. Mit süßen Angeboten aus den Landfrauen-Backstuben wurden die Besucher am Wochenende, 8. und 9. Dezember, ab 11 Uhr verzaubert. Die Berkenthiner LandFrauen waren am 08. Dezember am Stand vertreten,
den 09. Dezember übernahmen die Ratzeburger LandFrauen.

Neben den Keksen wurden von den Berkenthiner LandFrauen der DLV-Kalender und das LandFrauen-Kochbuch angeboten.

 

Die Landfrauen folgten der Einladung des Serviceclubs Rotary International, Bezirksgruppe Herzogtum Lauenburg.

Ulrike Borghardt-Sohns, Gabriele Möbius, Angelika von Keiser (v.l.n.r.; Foto LF)

Mittwoch, den 05. Dezember 2018

 

Weihnachtsfeier
mit Urike Borghardt-Sohns

Kreiskantorin

 

Das erste Mal in der Geschichte der LandFrauen fand die Weinhnachtsfeier in Klinkrade in der Gatstätte Pein statt – in stimmungsvollem Ambiente mit Kreiskantorin und Marzipantorte.

Als ein Brief von Sister Stella vom Orden „Helpers of Mary“  vorgelesen wurde, in dem sie die verheerenden Folgen der großen Überschwemmungen in Indien schilderte, wurde beschlossen, dass die diesjährige Weihnachtsspendenaktion LIFT e.V. zugute kommen sollte und anlässlich des Neujahrsfrühstücks im kommenden Januar an die zweite Vorsitzende des Vereins, Dr. Gabriele Venzky, übergeben werden würde.

 

Anschließend berichtete Ulrike Borghardt-Sohns, Kreiskantorin im Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg, von der vielfältigen und anspruchsvolenl Arbeit der Kantore/-innen in den Kirchengemeinden. Für allgemeine Erschütterung sorgten die Schilderungen über den Zustand sogenannter "sanierten" Kirchen – speziell St. Georg in Ratzeburg: Pfusch und falsche Materialien bringen jahrhundertealte Kulturbauten innerhalb weniger Jahre zum Bröckeln und absehbar zum Verfallen.

 

Für adventliche Stimmung wurde dann aber doch noch gesorgt: Ulrike Borghardt-Sohns sang und musizierte. Die LandFrauen sangen aus vollen Kehlen mit und steuerten den einen oder anderen humorvolle Beitrage bei.

 

Als Dankeschön für Ihren Vortrag erhielt Ulrike Borghardt-Sohns von Angelika von Keiser, der Vorsitzenden der LandFrauen, ein gut gefülltes Referenten-Körbchen.

Die neuen Flyer fürs 1. Halbjahr 2019 sind da! (Foto LF)
Dr. Umes Arunagirinathan (Foto LF)

Freitag, den 16. November 2018

 

Lesung „Der Fremde Deutsche: Leben zwischen den Kulturen“
Dr. Umeswaran Arunagirinathan

Herzchirurg und Autor

Eine Veransatlung in Kooperation mit dem Kirchenförderverein Berkenthin in der Maria Magdalenen Kirche

Der aus Sri Lanka stammende Arzt und Buchautor Dr. Umeswaran Arunagirinathan las aus seinem neuen Buch und erzählte von den Herausforderungen, die ein Leben zwischen zwei Kulturen mit sich bringt.

 

Bereits 2013 hat Dr. Umes - wie er von seinen Patienten genannt wird -  in der Berkenthiner Kirche mit der Lesung aus seinem ersten Buch "Allein auf der Flucht" die Herzen berührt und das Augenmerk seines Publikums auf die im wahrsten Sinne des Wortes ausgezeichnete Arbeit des Berkenthiner Runden Tisches für Willkommenskultur und Flüchtlingsbegleitung gelenkt.
Neben der Facharztausbildung zum Herzchirurgen, nimmt Dr. Umes Arunagirinathan sich Zeit für unzählige Lesungen, Talkshows und Interviews quer duch die Republik, um Verständnis für Flüchtlinge zu wecken und mit Nachdruck deren Integration in die Kultur ihres Gastlandes zu fordern.

 

Eine große Anzahl von Zuhörerinnen und Zuhörern waren gefesselt und berührt von Vortrag und Lesung. Im Anschluss wurden Bücher signiert und mit dem Autor geplaudert.

Kreative im Kuhstall (Foto LF)

Mittwoch, den 14. November 2018

 

Kreativ-Ecke:
Adventsdekoration traditionell und modern mit Frauke Krahn

Floristin


Kreative Treffen im Kuhstall von Hella Wulf haben inzwischen Tradition. Dieses Mal standen Adventsdekorationen auf dem Programm der "Floristischen Kreativ-Ecke".  Angeleitet und inspiriert wurden die LandFrauen von der Floristin Frauke Krahn.

Der Keks- und Cocktailstand (Foto LF)

Sonntag, den 11. November 2018

 

Martinsmarkt in Berkenthin
Seniorenheim

Die LandFrauen hatten einen Stand mit selbstgebackenen Keksen und LandFrauen-Cocktail.

 

Es ab unter anderem Omas Butterkekse, Hagerplätzchen, Ostender, Rumkugeln, Engadiner, Braune Plätzchen und Walnüsse aus eigener Ernte.

Alle Kekstütchen waren extra für den Martinsmarkt mit der Auflistung aller Zutaten und Inhaltsstoffe der Backwahn-Erzeugnisse verziert worden.

 

Eine LandFrau bot außerdem handgefertigte Grußkarten an.

Literaturfrühstück 2018 (Foto LF)

Mittwoch, den 07. November 2018

 

Literaturfrühstück
zusammen mit den Lübecker LandFrauen im Dörpshuus in Krummesse

 

In diesem Jahr jährte sich das Literaturfrühstück zum fünften Mal. Die Vorsitzenden beider Vereine, Angelika von Keiser von den Berkenthiner LandFauen und Monika Kriesten von den Lübecker LandFrauen, begrüßten die Gäste.

 

Nach einem reichhaltigen Frühstück präsentierten Frau Adler und Frau Kahns von der Buchhandlung Adler aus Lübeck literarische Neuerscheinungen. Der Büchertisch war wie in jedem Jahr umringt von begeisteren Leserättinnen, denn dle Buchempfehlungen der Damen Adler und Kahns entpuppen sich jedes Mal wieder als goldrichtig.

Frauen, die lesen, sind gefährlich (Buchtitel) (Foto LF)
Vorgestellte Neuerscheinungen auf dem Lteraturfrühstück
Vorgestellte Neuerscheinungen 07.11.2018[...]
PDF-Dokument [589.5 KB]
Angelika von Keiser mit Corinna Franz (Foto LF)

Samstag, den 27. Oktober 2018

 

Vortrag Klangschalen
Klangreise mit Corinna Franz

Klangpraktikerin aus Rondeshagen.


Nachdem sich die Teilnehmerinnen am selbstgestalteten Tortenbuffet gütlich getan hatten, nahm die Referentin die Damen mit auf eine Klangreise – ein ganz besonderes Erlebnis für alle.

 

Smart Dank Nicolas Reuß (Foto LF)

Sonnabend, den 13. + 20. Oktober 2018

                     
Mit dem Smartphone auf Du + Du für Unerfahrene, Teil 1 und 2
mit Nicolas Reuß

 

Teilnehmerinnenn aus dem Anfängerkurs meldenten sich spontan für den Folgekurs an – ein Zeichen dafür, dass Nicolas Reuß nicht nur ein Händchen für Smartphones hat, sondern auch für LandFrauen.

Viele der unerfahrenen Smartphone-Nutzerinnen behaupteten, dass ihnen Dank ihrem neu erworbenen Wissen das Smartphone inzwischen weniger suspekt sei.

 

Die Kurse werden 2019 fortgesetzt.

Thorsten Börnsen (Foto LF)

Mittwoch, den 17. Oktober 2018

 

Klönstuv up‘n Swutsch
mit Eten as to’n Oktoberfest

in Klempau am Teich
mit Thorsten Börnsen
Leiter des Niederdeutschzentrums in Holstein mit Sitz in Mölln

 

Torsten Börnsen hett allens över de plattdütsche spraak vertellt, wo se herkümmt un wo dat hüt is. Dat wör bannig interessant. Sien botschaft wör, dat plattdütsch an de enkels wieder to geben.

 

Wi hebbt Torsten Börnsen na den Abend een Link schickt to den Thema Wöörbook, un dat is sien Antwoort:

 

Moin,

weest Se bedankt för Ehr Email, to de ik mi bannig freut heff. Ik funn den Avend in Klempau ok heel fein. So'n apen, intresseert  Publikum, wat ok noch tolustert, wenn de Technik opgifft, hest' ok nich jeden Dag. Dor müch ik mi nochmal för bedanken. Bidde geevt Se dat de anner Landfruuns wieder.
Danke för den Link. Dat Wöörbook, wat Se mi wiest hebbt, kenn ik tatsächlich. Dat maakt Heinrich Evers, de Plattdüütschbeopdragte vun Oostholsteen. Dat is en feine Saak.
Leider hebbt wi noch keen richtig vullstännig Online-Wöörbook för uns Plattdüütsch as de Oostfresen. Ik heff Se maal den Link hierin kopeert un "lopen" foorts maal ingeven. Dor künnt Se op "Kojugation"blangenan klicken un hebbt denn de ganze Verbtabelle dorvun, inkl Vergangenheit, opto:
https://www.platt-wb.de/hoch-platt/?term=laufen
Dat is natürlich richtig super. För uns aver man blots to'n Deel to bruken, wieldat oostfreesschet Platt is. Un nich jedet Woort as "lopen" is gliek un löppt bi uns ok. Aver een kann jümmers maal wedder ok dorinkieken.
Hein Thies ut Glinn sitt mit en poor Hölpers doran, so'n Wöörbook ok för uns Platt to maken. Man dat kann woll duern.
Bi den "Platt-Kurs" mit Ehr Enkel drück ik ordig de Duums. Aver wenn he al richtig Lust dorto hett, is dat doch de beste Vörrutsetten.

Düchtig gröten deit

Thorsten Börnsen

Schelme mit Helmen: E-Bike-Radlerinnen in der Herbstsonne (Foto LF)

Saison-Abschluss-Tour 2018 der
E-Bike - Fahrradgruppe

Sonntag, den 14. Oktober 2018

 

Ziel: Labenz "Antik-Café" Frühstücksbuffet


Sechs Radlerinnen und ein Radler starteten um 10 Uhr in Berkenthin und fuhren über den Fliegenberg durch den Wald nach Bergrade.

Vor Duvensee sahen sie eine Wiese voller Kraniche, bevor sie über das trockene Duvenseer Moor nach Labenz ins Antik-Café gelangten.

 

Die Besitzerin, Bettina Hansmeyer erwartete die Gäste mit einem Früchstücksbuffet.

 

Der Rückweg führte durch den Steinhorster Forst nach Siebenbäumen und weiter über Grinau bis Bliestorf.

Nach einer kurzen Rast in Bliestorf auf dem Grillplatz vor der Feuerwehr, ging es die letzten Kilometer über Krummesse nach Hause. Insgesamt wurden an diesem Tag 41 km geradelt.

Bei Pastor Henschen ist der Teufel los (Foto LF)

Mittwoch, den 10. Oktober 2018

 

Traditioneller Erntedankausflug zur Seedorfer Kirche

Um 13.30 Uhr wurden die LandFrauen in der Seedorfer Kirche von Pastor Henschen begrüßt. Als Einstieg wählte der Pastor eine Beschreibung über die Ausstattung der Seedorfer Kirche. Diese nahmen  die LandFrauen begeistert auf.  

Mit einem gemeinsamen Gesang wurde die kurze Andacht eingeläutet. Pastor Henschen brachte die LandFrauen sogar dazu, einen Kanon zu singen. Der Abschluss war eine Führung über den Friedhof mit Blick auf den Schaalsee, auf dessen anderer Seite Mecklenburg liegt, zu dem es enge Bindungen gibt.

Zur Kaffetafel fanden sich alle im Dielencafè Kittlitz ein. Ein großes Stück selbstgemachter Torte mit Kaffee rundete den Ausflug ab.
 

Erntedankfest in Seedorf (Foto LF)
Vor dem Ratzeburger See (Foto LF)

Achte Tour 2018 der
E-Bike - Fahrradgruppe

Freitag, den 05. Oktober 2018
 

Ziel: Schlagsdorf - Grenzhus

Die Tour wurde schon 2x angesetzt am 29.09. und 03.10. und musste jedes Mal wegen Wind/Sturm abgesagt werden.

  • 10.00 treffen sich 3 Radlerinnen am Amt Berkenthin, die restlichen werden vor Ort abgeholt.
  • Sonniges Herbstwetter,
  • Fotoshooting in Rothenhusen am Ratzeburger See.
  • Wir fahren nicht den angegebenen Radweg sondern nach Thandorf zum Picknick am See – sehr idyllisch.
  • Grenzhus Schlagsdorf  -  wir nehmen  uns Zeit für die Ausstellungen, auch für die Außenanlage.
  • Café-/Bierstopp im Café Grenzhus – wir können draußen sitzen.
  • Der Mechower See war voller Vögel – herrrlich.
  • Abschluss-Eis in Bäk und Rückweg über Groß Disnack nach Berkenthin.
    Klempau und Hornstorf verabschiedet sich auf dem Weg.

 Gefahrene Strecke 50 km