LandFrauen erkunden Potsdam

39 Frauen gingen im Juni 2017 auf die Reise nach Potsdam. Sie betrachteten dabei die Sehenswürdigkeiten der Stadt von Land und Wasser, erlebten eine unterhaltsame Stadtrundfahrt und eine interessante Bootstour.

©Braun

Erster Platz im Knobeln für Christel Renzow

©Braun

49 Frauen wetteiferten im März 2017 im Landhaus Hartz vier unterhaltsame Stunden lang um die höchste Punktzahl beim Knobeln. Erreicht hat sie am Ende mit 1213 Punkten Christel Renzow. Ihr folgten auf Platz zwei Erika Fach (1125 Punkte) und Bärbel Bagusch auf Platz drei (1098 Punkte).

Silberne Biene für Anneliese Gröne

Auf 27 Jahre Vorstandsarbeit kann Anneliese Gröne zurückblicken und war seit der Gründung der Ortsgruppe Gudow und Umgebung mit an vorderster Stelle. 16 Jahre lang Schriftführerin und 11 als stellvertretende Vorsitzende maßgeblich für die Organisiation der Reisen und Ausflüge tätig. Nun sei es an der Zeit, in die hintere Reihe zu rücken, gab sie in der Februar-Mitgliederversammlung bekannt und stellte ihr Amt zur Verfügung. Doch nur ungern ließen die LandFrauen sie gehen und brachten sie dazu, noch weiter im Vorstand als Beisitzerin mitzuwirken.

Vom Landesverband erhielt sie zudem als Auszeichnung für ihren unermüdlichen langjährigen Einsatz die silberne Biene mit Schleswig-Holstein-Farben und eine Ehrenurkunde.

©Braun

LandFrauen aus Gudow und Umgebung seit 25 Jahren aktiv

Alles nahm seinen Anfang kurz nach der deutsch-deutschen Wiedervereinigung. Als der Deutsche Landfrauenverband seine Interessenvertretungen in die neu hinzugekommenen Gebiete hinein ausweiten wollte, stellten die daran beteiligten Gremien fest, dass es auch in den alten Bundesländern noch einige weiße Flecken gab. Einer davon befand sich in Gudow und Umgebung. Dort fehlte eine entsprechende Organisationsform für Frauen auf dem Lande komplett. Rundherum waren längst die Ortsvereine Berkenthin, Sandesneben, Ratzeburg, Nusse, Breitenfelde, Schwarzenbek, Büchen und Lauenburg entstanden, nur in dem dörflich geprägten Bereich inmitten der Lauenburgischen Seenplatte gab es dergleichen nicht. Bis zur Grenzöffnung wurde dieses Manko nicht bemerkt. Erst als in der damals noch bestehenden Landwirtschaftsschule in Mölln engagierte Frauen damit beschäftigt waren, im neu entstandenen östlichen Nachbarkreis Landfrauenarbeit zu organisieren, wurde der weiße Fleck im Herzogtum Lauenburg ein brandaktuelles Thema. Zu diesem Frauenzirkel zählte auch Roswitha Kröger aus Besenthal. Sie erkannte schnell die Notwendigkeit der Gründung eines neunten Ortsvereins im Kreis und machte sich tatkräftig an die Realisierung dieser Aufgabe.

Sie organisierte mit vielen Helferinnen im Januar 1990 eine Modenschau im Gudower Hof, die einen Besucherzuspruch von 250 Personen verzeichnen konnte. Aus diesen Teilnehmern kristallisierten sich 123 Gründungsmitglieder heraus, für die Roswitha Kröger zwei Amtsperioden lang die Führung übernahm, bis die Familie sie stärker brauchte.

 

Mit der derzeitigen Vorsitzenden, Christine Neuber, hat der Verein jetzt seine dritte Leiterin. Sie leitet die Geschicke des Vereins seit knapp acht Jahren und ist maßgeblich daran beteiligt, dass das jüngste Kücken im Kreisverband sich so gut gemausert hat. 138 Frauen sind derzeit im Verein und helfen dabei, das Umfeld auf dem Lande aktiv zu gestalten und ihre Region mit Leben zu erfüllen.

Diese Lebendigkeit spiegelte sich auch in der Feier zum 25. Geburtstag des Vereins wieder. Sie fand in der "Maräne" in Groß Zecher statt. 104 Teilnehmerinnen waren dabei, darunter auch die Kreisvorsitzende Ingetraud Schmidt-Bohlens und ihre Stellvertreterin Anne Schmaljohann sowie als "Hahn im Korb" Gudows Bürgermeister Dr. Eberhard Laubach. Gemeinsam genossen alle einen abwechslungsreichen Tag mit vielfältigen lukullischen Delikatessen und einem abgerundeten Unterhaltungsprogramm, das von Grußworten über Musikeinlagen bis zu lustigen Sketchen reichte und allgemein Anerkennung fand.

 Impressionen von der 25-Jahr-Feier