Landfrauenreise vom 05. Juni bis 09. Juni 2018

Das goldene Prag und Weimar

 

Am 8. November 2018 trägt Heike Riege den Reisebericht vor. Sie sind herzlich eingeladen, die Reise noch einmal Revue passieren zu lassen bzw. zu erfahren, was Sie alles verpasst, falls Sie nicht dabei waren!

 

 

 

 

Donnerstag, 08. Mai 2018

 

Halbtagesfahrt

Rhododendronblüte auf dem Ohlsdorfer Friedhof

 

Schon in den Tagen vorher wurde der Stand der Rhododendrenblüte im eigenen Garten und in der Nachbarschaft genaustens beobachtet und in der Erwartung noch mehr und noch prächtigere Rhododendren zu sehen, ging es am 8.Mai 2018 zum Ohlsdorfer Friedhof. Schließlich soll es auf dem weltgrößten Parkfriedhof 36.000 Rhododendren geben. Es ist damit die größte zusammenhängende Rhododendrenfläche Europas.

 

Leider war es in den Wochen zuvor recht kühl gewesen und die Pflanzen standen mehr in den dunkleren und schattigen Bereichen, so dass die herrlichen Gehölze noch nicht in voller Blütenpracht zu bewundern waren. Die gute Laune hat sich dadurch niemand vermiesen lassen, denn die Anlage hatte noch viel mehr zu bieten und die kompetente Führerin zeigte uns herrliche Grabanlagen und eindrucksvolle Denkmäler. Auch die Gräber einiger Prominenter und der Friedhof der Engel durfte nicht fehlen.

 

Abgerundet wurde der interessante Nachmittag mit einer super leckeren Kaffeetafel im Cafe Fritz. Auf den Tischen standen Etageren mit schmackhaften Kuchenstücken und Pralines. Da blieben keine Wünsche offen!

 

Dass die Rhododendren nicht in voller Blüte standen, hat einige Landfrauen nicht in Ruhe gelassen, und so sind einige mehrere Tage später nochmals dort gewesen. Sie kannten sich ja schon inzwischen aus. Und wie das so ist, traf man sich zufällig wieder im Cafe Fritz!

 

P.S und die Rhododendren zeigten sich endlich in voller Pracht!

 

So ein herrliches Ausflugsziel ganz in unserer Nähe! Dem werden einige Damen bestimmt noch einmal mit der Familie oder Freunden einen Besuch abstatten.

 

 

Mittwoch, 16. Mai 2018 10.30 Uhr

 

LandesLandFrauentag 2018 in Neumünster

unter dem Motto „Unerwartet anderes“

 

War das ein aufregender Tag! Die neun Ortsvereine aus dem KreisLandFrauen-
Verband Herzogtum Lauenburg, die Tourismusgesellschaft des Kreises und der Landesverband zusammen mit verschiedenen Ausstellern aus dem Kreis präsentierten ihre vielfältigen Angebote im Foyer. Und unser Ortsverein war natürlich auch mittendrin! Auch Till Eulenspiegel persönlich kam angereist und mischte ordentlich mit.

 

Natürlich ließ sich auch das Programm sehen! Der Ministerpräsident Daniel Günther hielt das Grußwort und Jan-Malte Andresen moderiere wieder das Programm auf seine besondere unnachahmliche und charmante Art. Als „Stargast“ kam die Schauspielerin Marie-Luise Marjan- auch als Mutter Beimer von der Lindenstrasse bekannt. Sie berichtete über ihr bewegtes und bewegendes Leben und darüber, dass sie noch so viel vorhat! Sie setzt sich u.a.für eine bessere Zukunft für Kinder dieser Welt ein. Benachteiligte Mädchen liegen ihr besonders am Herzen. 2010 gründete sie die Marie-Luise-Marjan-Stiftung, mit der sie „Plan International e.V. unterstützt.

 

 

Donnerstag, 19. April 2018 14.00 Uhr

 

Diese Veranstaltung war in der Presse angekündigt mit „ Kaffeeklatsch mit Peter Harry Carstensen Ministerpräsident a.D. und den LandFrauen“.

 

Der frühere Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Herr Dr. Peter Harry Carstensen, nahm sich ausgiebig Zeit um launig seinen Weg vom Jugendring in den Bundestag über die Präsidentschaft im Fischereiverband bis zum Ministerpräsidenten und Bundesratsvorsitzenden zu skizzieren. „Früher musste ich mich im Dienstwagen um meine Krawatte kümmern, heute muss ich mir einen Parkplatz suchen“, scherzte er. In seiner politischen Laufbahn habe er sich nie um ein Amt beworben, sondern sei immer von Menschen für Posten vorgeschlagen worden, die auf ihn aufmerksam geworden sind. Die Nähe zu den Wählern hat der Bauernsohn nie verloren „ Politiker kümmern sich zu wenig um die Nähe der Bürger. Das muss sich wieder ändern.“

 

Dieser Termin mit Herrn Dr. Carstensen war schon lange geplant und kam , wie er ausführte „ nicht ungelegen“. Denn am Vortag war er mit seiner Frau in ein neues Haus in Mühlbrook bei Neumünster umgezogen und so musste seine Frau allein die Umzugskartons auspacken.

 

Es war ein sehr unerhaltsamer kurzweilliger Nachmittag, den die zahlreichen LandFrauen, die sich trotz des schönsten Sommerwetters eingefunden haben, sehr genossen haben.

Foto: CDU-Landtagsfraktion

 

Foto: Landtag Schleswig-Holstein

und hier ist er!

 

 

 

 

LandFrauenkino am Mittwoch, den 18. April 2018

 

Wie in den Vorjahren trafen wir uns zum beliebten LandFrauenkino im Augustinum in Mölln. Ca. 200 LandFrauen aus dem gesamten Kreis sahen den Film "Hidden Figures -Unerkannte Heldinnen". Der Film erzählte die Geschichte von drei herausragenden afro-amerikanische Frauen, die bei der NASA gearbeitet haben und in dieser Funktion als brillante Köpfe einer der größten Unternehmungen in der Geschichte gelten. In einer Zeit der strengen Rassentrennung erkämpften sich diese Frauen ihre Position in einer von weißen Männern geprägten Geschäftswelt. Kaum vorstellbar, dass vor rd. 50 Jahren farbige Menschen z.B. nicht die Waschräume der Weißen aufsuchen durften oder sich aus der Kanne mit dem „Bürokaffee“ bedienen durften. Auch die Erlaubnis zur Teilnahme an bestimmten Abendkursen (die Voraussetzung für einige Studiengänge waren) musste sich gerichtlich erkämpft werden.

 

Wir waren sehr beeindruckt von dem Mut und der Beharrlichkeit dieser Frauen, die alles auf sich nahmen um ihre großen Träume zu erfüllen.

 

Vorweg gab es wie immer ein Gläschen Sekt und wir hatte noch die Gelegenheit vor der Vorstellung und auch in der Pause uns mit den anderen LandFrauen auszutauschen.

 

 

Begrüßung durch die Ortsvorsitzenden

Upps, der Begrüßungssekt ist schon ausgetrunken!

 

 

 

 

Der Kreativ Workshop

 

Österliches Basteln

 

mit der Floristikmeisterin Anke Timm stieß auf so großes Interesse, dass gleich zwei Veranstaltungen stattfanden.

 

Sowohl am Dienstag, 20. März 2018 als auch am Donnerstag, 21.März 2018 trafen sich jeweils rd. 12 Damen bei Renate Schlottau in Hohenhorn.

 

Frau Timm hatte vorher schon ihren Garten und Knick geplündert und reichlich Zweige, Moos und Efeu mitgebracht. Unter ihrer fachkundiger Anleitung entstanden dann geschmackvolle Türkränze und Tischkränze, die noch verziert wurden mit Zwiebeln, Eierschalen, Federn u.s.w. Kein Kranz glich dem anderen. Alles waren einzigartige Kunstwerke, die nun die Haustüren oder den Ostertisch schmücken.

 

 

Am Dienstag, 13. März und Mittwoch, 14. März 2018

trafen sich bei Claudia Steffen handarbeitsbegeisterte Landfrauen

zum

Workshop

Körnerkissen für Säuglinge

 

In grandioser Teamarbeit haben wir für die Entbindungsstation des Johanniterkrankenhauses Geesthacht, Chefarzt Dr. Klaus von Oertzen, Körnerkissen für Säuglinge angefertigt. Sie werden zur Linderung von Bauchschmerzen bei Neugeborenen benötigt und den Eltern mit nach Hause gegeben.

 

Wir haben mit vereinten Kräften bis mitten in die Nacht 100 (in Worten Einhundert! ) Kissen fertiggestellt. Die Kissen haben wir zwischenzeitlich im Krankenhaus abgeliefert und der Entbindungsstation eine große Freude bereitet.

 

Die Bergedorfer Zeitung und der Geesthachter Anzeiger waren bei der Übergabe auch dabei und haben ausführlich darüber in ihrer Ausgabe vom 28.03.2018 bzw. 04.04.2018 berichtet.

 

 

 

Am Donnerstag, 8. März 2018 dem Weltfrauentag- kamen zahlreiche Damen in Schröder’s Hotel, Schwarzenbek zusammen, um sich mit einem exklusiven 4-Gänge Menu mit korrespondierenden Weinen verwöhnen zu lassen.

 

Wine & Dine 

 

Nach dem Aperitif zur Begrüßung erwartete uns Lachstatar an feinen Salatstreifen mit Wodka-Sahne,

anschließend als Zwischengang ein gefüllter Riesen-Champignon auf Bandnudeln mit Basilikum-Sahne-Pesto.

Als Hauptspeise gab es Hähnchenbrust-Roulade mit Spinat und gekochtem Schinken gefüllt und Kalbsrücken-Medaillon gebraten, dazu Sauce Choron, Broccoliröschen, glacierte Babykarotten und Maiskrusteln

und als süßer Abschluss wurde „Großer Hans“ mit Mousse au Chocolat und Eis gereicht und anschließend ein Degistif.

 

Die einzelnen Gänge wurden von verschiedenen Weinen begleitet, die Herr Schröder uns jeweils vorstellte.

 

Es war ein super Abend mit einem leckeren Essen und sehr schmackhaften Weinen und vielen interessanten Gesprächen. Die Veranstaltung stieß auf so große Begeisterung, dass wir sie in ein oder zwei Jahren wiederholen werden.

 

 

 

 

Mittwoch, 14. Februar 2018 14.00 Uhr

Schröder’s Hotel, Schwarzenbek

 

„In Minuten durch die Jahre“

 

Zeitreise mit

Frau Gesine Lange, geb. Gauck

 

Frau Gesine Lange berichtete locker und engagiert über ihre Kindheit und Jugend in der ehemaligen DDR. Das alte und das neue Deutschland haben ihre Familie geprägt, sie haben aber auch Brüche hinterlassen. Was die spannende Lebensgeschichte so bedeutsam macht: Frau Lange ist die Tochter des früheren Bundespräsidenten Joachim Gauck.

 

Die erste Pfarrstelle ihres Vaters war ein kleines Dorf bei Güstrow. In ihren Erinnerungen duftete es nach Flieder und sie spielte mit ihren beiden älteren Brüdern und ihrer jüngeren Schwester auf den Feldern und im Garten. Auf diese Dorfidylle folgte 1971 der Schock. Der Vater entschied sich nach Rostock zu gehen und dort eine Kirchengemeinde aufzubauen. Der Umzug in das triste Plattenbauviertel fiel den Kindern und der Mutter schwer. In den Kindergarten ging sie im Gegensatz zu den meisten Kindern nicht und wegen ihrer Herkunft und ihres Glaubens wurden die Gauck-Kinder oft gestichelt und gedemütigt. Frau Lange berichtete, sie sei bilingual aufgewachsen. Eine Redensart sei für zu Hause gewesen und die andere für die Schule.

 

Sich anpassen, duckmäusern, eingesperrt im eigenen Land, Kritik nicht offen aussprechen dürfen, nicht studieren dürfen- ihren Brüdern wurde es zu viel. Sie stellten ihren Ausreiseantrag. Die Familie wartete dreieinhalb Jahre, ertrug weitere Repressalien und Demütigungen bis endlich die Ausreisegenehmigung kam und ihre Brüder innerhalb von wenigen Tagen kurz vor Weihnachten das Land verlassen mussten. „Wir wussten, wir würden unsere Brüder möglicherweise nie wiedersehen.“. Joachim Gauck schrieb später, es sei wie der Tod.

 

Frau Lange wollte wie ihr Vater in der DDR bleiben und etwas verändern. Ihre Fluchtstätte und ihr Halt war die Kirche. Sie wurde Kinderdiakonin. Doch dann kam auch für sie ein Umbruch. Sie verliebte sich in einen jungen Mann aus dem Westen. Er wollte für sie in den Osten ziehen, doch Joachim Gauck riet davon ab, denn der junge Mann könne sich unmöglich in der DDR wohl wohlfühlen. Sie heiratete ihn und reiste im Sommer 1984 aus. Wenige Monate später fiel die Mauer. Frau Lange arbeitet heute als Erzieherin und lebt in der Nähe von Bremen.

Fotos: LandFrauen Schwarzenbek (1) und Gesine Lange (2)

 

 

 

 

Am Dienstag, den 23. Januar 2018 fand die Jahreshauptversammlung in Schröders Hotel statt.

 

Auf der Tagesordnung standen folgende Punkte

1. Eröffnung

2. Jahresbericht 2017

3. Kassenbericht

4. Kassenprüfungsbericht

5. Aussprache und Entlastung des Vorstandes

6. Wahl einer Kassenprüferin

7. Wahl einer Schriftführerin

8. Wahl einer Beisitzerin

9. Verschiedenes

 

Frau Hamester begrüßte die anwesenden Landfrauen und eröffnete die Versammlung.

 

Nach dem Jahresrückblick und dem Kassenbericht erfolgte der Kassenprüfungsbericht. Der Vorstand wurde entlastet. Für das kommende Jahr wurden neue Kassenprüferinnen gewählt.

 

Annegret Porth verabschiedete sich als langjährige Schriftführerin. Der Vorstand bedankte sich für den unermütlichen Einsatz und eine Laudatio wurde von Frau Schlottau gehalten. Zur neuen Schriftführerin wurde Heidi Thiessel-Müller (vorher Beisitzerin) gewählt und als neue Beisitzerin Heike Riege.

 

Anschließend wurden unter dem Punkt „Verschiedenes“ einige Themen angesprochen wie z.B. dass grundsätzliche Interesse an einer Reise in das Baltikum, der geplante Gegenbesuch der Landfrauen aus Eiderstedt und die geplante Aktion „Körnerkissen für Neugeborene“.

 

Nach der Kaffeepause hielt Herr Gunnar Green, Fotojournalist und Filmemacher, einen kurzweiligen Vortrag mit vielen beeindruckenden Bildern über „Vietnam, Laos und Kambodscha – eine Reise zu den schönsten Orten in Süd-Ost-Asien“.Er ist immer mehrere Monate im Jahre auf Reisen und berichtete eindrucksvoll über eine Reise abseits der Touristenpfade mit öffentlichen Verkehrsmitteln und dem Motorrad in drei fazinierende Länder mit grandiosen Landschaften und Kulturschätzen und unheimlich fröhlichen, liebenswerten und aufgeschlossenen Einwohnern.