Montag, 18. Dezember 2017

 

Am 18. Dezember 2017 haben wir im Hamburger Michel das Nordische Weihnachtskonzert besucht. Das Konzert wurde traditionell gemeinsam von den skandinavischen Seemannskirchen ausgerichtet. Der Höhepunkt war der Einzug der schwedischen Lichterkönigin St. Lucia mit einer Lichterkrone voller Kerzen. Im Anschluss hatten wir noch die Gelegenheit den Weihnachtsmarkt am Fleet zu besuchen, bevor es wieder mit dem Bus zurück nach Schwarzenbek ging.

 

Mittwoch, 6. Dezember 2017

 

Auch wie schon in den Vorjahren wurde im Winterhalbjahr ein Kreativworkshop angeboten. Wir haben uns am Nikolausabend bei Annegret Hamester getroffen und weihnachtliche Anhänger und kleine Dekorationsobjekte aus Blumenwickeldraht hergestellt. Es hat viel Spaß gemacht, in geselliger Runde den Draht auf Pappe zu wickeln und anschließend in den Kamin zu werfen. Die Pappe verbrannte und übrig blieb ein Stern aus Draht.

 

Donnerstag, 30. November 2017

 

Ein Highlight des Jahres war die Weihnachtsfeier am 30.11.2017, die traditionell im großen Saal in Schröders Hotel stattfand. Die zahlreichen Damen waren bester Stimmung und der Saal festlich geschmückt. Bei einem leckeren Essen haben sich alle eifrig ausgetauscht und das Musikprogramm, die Gruppe Saitenbalg,sorgte für Stimmung. Es gab alte Weihnachtslieder im neuen Gewand, neuere Lieder in niederdeutscher oder englischer Sprache, Besinnliches und einiges zum mitsingen. Darüber hinaus haben die drei Musiker unterhaltsam über Herkunft und Hintergründe der Lieder berichtet. Vom irischen Adventsgassenhauer und Weihnachtspopsong bis zum schwedischen Instrumentalstück und plattdeutschen Weihnachtsohrwurm war von allem etwas dabei.

 

Der Vorstand hat das vergangene Jahr kurz Revue passieren lassen und das Ziel der nächsten Landfrauenreise bekanntgegeben. Vom 05. bis 09.Juni 2018 wird die schöne Stadt Prag unsicher gemacht und auf dem Rückweg machen wir noch Halt in der „Goethe“ Stadt Weimar.

 

 

 

 

 

Dienstag, 14. November 2017

 

Zunächst hörten die Landfrauen den von Frau Doris Langhans verfassten Reisebericht über unsere diesjährige Reise nach Groningen und ließen die vielen Eindrücke noch einmal Revue passieren.

 

Nach der Kaffepause berichte dann Iris Flentje aus Bremen in ihrem Vortrag

 

„Mein Vater – Der erste Mann in meinem Leben“

 

von ihrer eigenen Vater-Tochter-Beziehung und wie sie diese aufgearbeitet hat. „Iris, du bist nur gut, wenn du auch etwas leitest“, erzählte Iris Flentje. Auch wenn ihr Vater dies nie so direkt gesagt habe, habe er dies ihr immer so vermittelt. „Meine Schwester wurde für ein schönes Outfit gelobt und ich musste zeigen, dass ich was kann und was schaffe“, sagte die Referentin. Es sei ihr lange schwergefallen sich deswegen als Frau zu akzeptieren und sie habe mit der Zeit eine raue Schale entwickelt. Erst als Iris Flentje sich genauer mit der Beziehung zu ihrem Vater beschäftigt hat, habe sie verstanden, warum er sie so behandelt hat, dass er sie als Nachfolgerin für den Hof gesehen hat und dass es dabei auch um die Beziehung zwischen ihrem Vater und ihrem Großvater ging. Ihren Zuhörerinnen gab Iris Flentje fünf Schritte mit auf den Weg, die bei der Aufarbeitung helfen. So sollte man zunächst eine Bestandsaufnahme der Beziehung machen und sich dann auch dem Positiven erfreuen. Zudem sollte man Verantwortung für das eigene Leben übernehmen und die Vergangenheit ruhen lassen. Dann sollte man sich mit den Problemen aus der Beiziehung konfrontieren, sie sich bewusste machen, um anschließend neue Wege gehen zu können.

 

Dienstag, 24. Oktober 2017

 

Passend zu Beginn der dunklen Jahreszeit informierte Herr Polizeihauptkommissar Gerd Dietel zahlreiche Landfrauen und auch einige Gäste über

 

Einbruchsprävention.

 

Mit dem Beginn der dunklen Jahreszeit steigt auch die Zahl der Wohnungseinbruchsdiebstähle. Herr Dietel von der Polizeidirektion Ratzeburg gab Tipps zur Sicherung der eigenen vier Wände. Am wichtigsten: Achtsamkeit! Ungesicherte Terrassentüren und im Obergeschoss „auf Kipp“ gestellte Fenster seien für Einbrecher eine Einladung. Außerdem waren noch einige Handwerksbetriebe mitgekommen, die Tipps zur Sicherung von Fenstern und Türen gaben und über Alarmanlagen berichteten.

 

Samstag, 07. Oktober 2017 und

Samstag, 14. Oktober 2017

 

"Frauen auf dem Lande - das bewegt uns"

Anfertigung eines Insektenhotels

 

An beiden Tagen trafen sich 9 bzw. 12 Damen aus dem Kreis um unter fachkundiger Anleitung durch den Tischlermeister Walter Uhrbrook ein Insektenhotel zu basteln. Herr Uhrbrook hatte schon das Holz für den Rahmen bereitgestellt und die Damen waren fleissig am sägen, bohren und schrauben, um das Häuschen zusammenzusetzen.Von zu Hause wurden Strohhalme,Schilf, Zapfen, Mulch, Schneckenhäuser und vieles mehr mitgebracht, womit dann das Häuschen gefüllt wurde.

 

Donnerstag, 05.Oktober 2017

Erntedankfeier

 

Am  5. Oktober trafen sich zahlreiche Landfrauen in der St.Franziskuskirche zu einer kurzen Andacht von Frau Pastorin Klinge. Anschließend ging es in Schröders Hotel, wo der Raum wieder einmal wundervoll herbstlich von einigen Landfrauen geschmückt worden war. Und so saßen wir alle warm und sicher  während draußen der Sturm Xavier durch das Land zog und eine Spur der Verwüstung hinterließ.

 

Nach der Kaffeepause berichtete Frau Inez Witthöft über ihr soziales Jahr in Kenia Sie lebte dort bei einer Massaifamilie und unterrichtete eine Schulklasse. Wir erhielten interessante Einblicke in das Leben der Massais. Frau Witthöft hält weiterhin Verbindung zu ihrer Gastfamilie und unterstützt dort den Bau eines Krankenhauses. Der Verein überreichte der engagierten jungen Frau eine Spende und auch viele Gäste unterstützten dieses wichtige Vorhaben.

 

Ein ganz besonderer Dank geht an die Damen, die ihre Gärten geplündert haben um den Saal prachtvoll herbstlich auszustatten.

 

 

Freitag, 29. September bis Samstag, 30.September 2017

LandFrauenkurzreise auf die Halbinsel Eiderstedt

 

Vom 29. -30. September 2017 fand erstmalig eine LandFrauenkurzreise statt.Sie führte uns auf die schöne Halbinsel Eiderstedt.

 

Mit einem vollbesetzten kleinen 28-Sitzer der Firma GoTrans erreichten wir - nach einer kleinen Rast mit Sekt - am späten Vormittag das hübsche Hafenstädtchen Tönning.

Dort erwartete uns bereits die sympathische Landfrau und Gästeführerin Maren Hansen, die uns die beiden Tage lang begleitet hat und uns viel von ihrer Heimat gezeigt und erzählt hat. Nachdem wir im Gästehaus Lexow unsere Zimmer bezogen und einen kleinen Imbiss genossen haben, ging es weiter zu einem informativen Stadtspaziergang.

Der Ferienhof Groth in Garding war unser nächstes Ziel. Nach einer leckeren Tasse Tee hat uns Birgit Groth viel über den Hof mit seinen Veränderungen erzählt und uns ihre Kerzendiele vorgestellt ( wo wir uns auch gleich mit geschmackvollen Souvenirs eingedeckt haben).

 

Den Wind ließen wir uns am Eidersperrwerk um die Nase wehen und genossen im Cafe Mahre im Katinger Watt ein leckeres Bratkartoffelbüffet. Dort trafen wir auf andere Landfrauen und haben uns rege ausgetauscht. Und nach den Bratkartoffeln gab es eine regionale Spezialität, den berühmten Eiergrog! Anschließend ging es zurück nach Tönning. Leider musste der von einigen Landfrauen erhoffte Cocktailabend ausfallen, da in dem kleinen Städtchen leider schon die Bürgersteige hochgeklappt waren. Aber auch ohne Schlummertrunk waren wir recht müde von den vielen Eindrücken und dem frischen Wind und zogen uns in unsere Betten zurück.

 

Der zweite Tag begann mit einem leckeren Frühstück, der anschließenden „Kofferverladung“ und einer Kirchenführung in der St. Laurentiuskirche in Tönning.

Unser nächstes Ziel war das wohl allen bekannte Nordsee- Heilbad St. Peter-Ording mit einer Besichtigung der „ historischen Insel“ und einem kurzen Bummel durch den Ort. Anschließend verschlug es uns nach St. Peter Bad, wo wir auf der- Schlemmermeile stärken konnten.

 

Weiter ging es nach Westerhever, vom Deich aus erfuhren wir vieles über das Wahrzeichen der Halbinsel Eiderstedt und einiges „Meer“.

Im Roten Haubarg in Witzwort - der inzwischen weiß gestrichen ist - war zum Abschluss die Kaffeetafel für uns gedeckt und anschließend führte uns Frau Hansen durch das kleine Museum.

Durch Köge und kleine verschlafene Dörfer gelangten wir als Abschluss nach Kotzenbüll. Dort führte uns Frau Hansen durch ihren fantastischen Garten und lud uns auf ein Gläschen Sekt zum Abschied ein.

 

Anschließend kletterten wir wieder in unseren Bus, freuten uns darüber, dass es erst dann zu regnen begann und wurden sicher nach Schwarzenbek zurückgebracht.

Es war eine wundervolle kurze Reise, auf der wir viel von der schönen Halbinsel Eiderstedt zu sehen bekamen und viel Zeit miteinander verbingen konnten.

 

 

Samstag, 9. Sept. 2017

PSAG Sommerfest in Schwarzenbek

 

Auch in diesem Jahr haben wir die Arbeit der psychosozialen Arbeitsgemeinschaft des Kreises Herzogtum Lauenburg mit Torten- und Kuchenspenden unterstützt. Das Kuchenbuffet stieß wie auch in den Vorjahren auf große Begeisterung und wurde bis auf den letzten Krümel „verputzt“. Vielen herzlichen Dank an die fleißigen Damen, die den Menschen mit dem Kuchen eine große Freude gemacht haben.

 

Donnerstag, 15. Juni bis Sonntag, 18. Juni 2017

Landfrauenreise Sommerfrische in Holland - Groningen 

Gartenkunst und Grachtenzauber mit Besichtigung des  Klimahauses in Bremerhaven und der Meyer-Werft in Papenburg.

 

Mittwoch, 31. Mai 2017, 13.30 Uhr, Havekost, Dorfplatz 

Traditionelle Radtour

Diesmal wurde die Radtour von unseren Landfrauen aus Havekost organisiert. Die Fahrtstrecke betrug ca. 20 km mit einer Kaffeepause.

Foto:pixabay

 

Mittwoch, 17. Mai 2017

LandesLandFrauentag Neumünster 

 

"70 Jahre LandFrauenVerband Schleswig-Holstein.

Wir feiern mit Kopf, Herz und Stimme"

Der LandFrauenVerband Schleswig-Holstein wurde70 Jahre jung– zu diesem besonderen Anlass gab es beim diesjährigen LandFrauenTag ein besonderes Programm, dem rund 2.000 Gäste gespannt folgten!

 

Unter dem Motto „WIR feiern gemeinsam mit Kopf, Herz und Stimme“ stand die Bedeutung und Wirkung von Musik im Mittelpunkt des Festakts. Die thematischen Vorträge wechselten sich mit unterschiedlichen Musikbeiträgen ab. Zu Gast auf der Bühne waren: der LandFrauenChor Föhr, Fliekemas – der Chor der Stiftung Mensch und die Mehrgenerationenband Pas Brass Band. Zum Abschluss des Tages sang die Halle gemeinsam unter Anleitung der Chorleiterin von Fliekemas "Ein Hoch auf uns".

 

Moderiert wurde die Veranstaltung in bewährter Form von Jan Malte Andresen. Klaus Schlie, Präsident des Schleswig-Holsteinischen Landtages, und Ulrike Röhr, Präsidentin des LFV S-H, eröffneten den diesjährigen LandFrauenTag. Auch der neu gewählte Landesvorstand des LFV S-H stellte sich zu Beginn vor.

 

Bereits ab 12 Uhr waren im Forum Stände zu unterschiedlichsten Themen zu finden. Gestaltet wurde die umfangreiche Ausstellung durch alle zwölf Kreisverbände und den Landesverband, die zusammen mit ihren Partnern ihre vielfältige Arbeit präsentierten.

 

Häusliche Gewalt- wie hilft die Polizei?

 

Auch in Deutschland ist häusliche Gewalt nach wie vor ein aktuelles Thema. Am Donnerstag, den 27. April 2017 sprach Polizeihauptkommissar Gerd Dietel von der Polizeidirektion Ratzeburg darüber, was zu tun sei, wenn man Zeuge von häuslicher Gewalt wird.

Man solle die Polizei anrufen. Weder soll man weghören, noch selbst hingehen um zu schlichten. Wer selbst eingreift, bringt sich womöglich in Gefahr, denn die Täter sind aggressiv und zu allem fähig.

Auch erläuterte er, welche Hilfe es für die Opfer gibt. Sie können sich an die Beratungsstellen wenden, in Schwarzenbek zum Beispiel an die Frauenberatungsstelle an der Pröschstrasse 1.

Wenn die Polizei gerufen wird und z.B. eine Körperverletzung, Nötigung oder Vergewaltigung vorliegt, wird eine Anzeige aufgenommen. Die Polizei kann den Täter außerdem aus der Wohnung verweisen. Die Opfer der häuslichen Gewallt können die Wohnung, auch wenn sie nicht selbst Mieter sind, zumindest für eine gewisse Zeit allein nutzen.

 

Dietel sagte eindringlich:“ Es gilt der Grundsatz: Häusliche Gewalt ist keine Privatsache. Allerdings nütze die Hilfe nur, wenn die Opfer konsequent bleiben.“

 

Er freute sich, dass sich unser Verein gerade für das Thema entschieden hat. Denn er wird selten eingeladen über häusliche Gewalt zu referieren, da dies nach wie vor ein Tabuthema sei.

 

 

Kreativworkshop am Mittwoch, den 19. April 2017

Schweißlehrgang

 

Am 19. April 2017 trafen sich 9 Landfrauen bei Kerstin Pfeiffer in Kehrsen zu einem Kreativworkshop „Schweißen“. In dem Tageskurs konnten die Teilnehmerinnen kleine Skulpturen herstellen. Manche brachten Eisenteile mit, die umgearbeitet werden sollten, andere arbeiteten aus bereitgestellten Material Kunstwerke.

 

Zunächst aber stand der theoretische Teil auf dem Programm. Kerstin Pfeiffer erklärte z.B. geduldig die nötigen Handgriffe für die verschiedenen Techniken beim Schweißen und gab praktische Tipps, z.B.. auch in Sachen Plasmaschneiden. Sie erklärte: "Plasmaschneiden ist das Schneiden von Metallen mit Strom unter großer Hitze. Das Material wird punktuell sehr hoch erhitzt und mit Luft an diesen Stellen gleich ausgeblasen. Damit lassen sich für die Haustür Namensschilder oder für den Vorgarten Willkommensgrüße aus Metall ausschneiden“.

 

Nach einem Mittagsimbiss- die Landfrauen hatten wieder einmal verschiedene Leckereien zu einem schmackhaften Buffet mitgebracht - arbeiteten alle hoch konzentriert an ihrem Werkstück. Frau Pfeiffer und ihr Lebensgefährte standen immer mit Rat und Tat zur Seite und am Abend konnten dann alle Teilnehmerinnen stolz ihr Kunstwerk mit nach Hause nehmen.

 

Im Nachfolgenden einige Eindrücke von diesem interessanten Tag. Alle Fotos sind von Claudia Steffen.

 

 

 

Am 4. April 2017 erlebten wir ein Beispiel von lebendiger Kommunikation. Die Schauspielerin und Diplompsychologin Turid Müller überraschte uns in der Veranstaltung „Unser Körper ist ein Plappermaul“.

 

Ihre Diplomarbeit befasste sich mit Kommunikationspsychologie. „Die Schnittstelle zwischen Kommunikation und Kreativität interessiert mich“, berichtete Turid Müller. Und so gestaltete sie auch diese Veranstaltung: Gespielte Szenen, mal von der Referentin, mal von den Landfrauen selber, wechseln sich mit vorgetragenen Informationen ab. Die Referentin stampfte, flüsterte oder kokettierte, während sie die „drei Schritte im Empfangsprozess“ oder „das innere Team“ erklärte. Eine herzliche Atmosphäre, keine privaten Geschichten und bei der Sache sein – so entstand eine vertrauensvolle Atmosphäre. Das machte allen Mut, in den gespielten Szenen aus sich herauszugehen. Es war ein kurzweiliger, sehr unterhaltsamer und auch lehrreicher Nachmittag.

 

 

 

Kinoabend "Willkommen bei den Hartmanns"
mit Senta Berger, Heiner Lauterbach
am Mittwoch, den 05. April 2017 im Theatersaal Augustinum in Mölln

Vor acht Jahren begann eine kleine aber sehr erfolgreiche „Kultur“-Geschichte: Für alle LandFrauen im Kreisgebiet sollte es einmal im Jahr einen gemeinsam zu erlebenden Kinoabend geben. Diesmal hatten sich aus den neun Ortsvereinen 320 LandFrauen aufgemacht, um in Mölln im Augustinum die Komödie „Willkommen bei den Hartmanns“ zu sehen.

Bevor der Kinospaß begann, stellte die Kreisvorsitzende Anne Schmaljohann sich und die Vorsitzenden aus den Ortsvereinen vor. Ein Dank ging an Angelika von Keiser-Gerhus, die diese Veranstaltung zusammen mit Dr. Marc Fiebig vom Augustinum organisiert hatte.

 

 

 

Tagesfahrt- “Flugzeugbau hautnah erleben“

Besuch der Airbus-Werke

 

Am 23. März 2017 fand unsere Tagesfahrt zu den Airbus-Werken statt.

 

Sich 500 Fußballfelder aneinander gereiht vorzustellen, fiel uns schwer. So groß ist das Montagewerk der Flugzeugherstellers Airbus in Hamburg-Finkenwerder. An diesem Produktionsstandort des über halb Europas verteilten Konzerns entstehen in riesigen Hallen hochmoderne Passagierflugzeuge.

 

Wir haben im Rahmen einer ca. 2,5 stündigen Führung erfahren, wie diese technischen Meisterwerke aus Millionen Einzelteilen zusammengebaut werden. Am Eingang des Werksgelände stiegen zwei Führer ( langjährige Mitarbeiter, die jetzt im Ruhestand waren).in unseren Bus und brachten uns durch einen Tunnel, über dem sich das Rollfeld befand, auf das Werksgelände. Zunächst sahen wir einen Film im Besucherpavillon. Im Anschluss wurden wir durch die Hallen der Strukturmontage und der Endmontage geführt und sahen zahlreiche Flugzeugteile , die auf den endgültigen Zusammenbau warteten. Auffällig war, wie sauber die Hallen waren ( und mit rd. 23 ° Grad wohl temperiert), die mit zahllosen Flugzeug“teilen“ belegt waren. Hier ein Mittelteil, da ein Rumpf und hier zwei Flügel... Die Dimensionen waren gewaltig. Z.B. werden in einem Airbus rd. 56.000 m Kabel verlegt...

 

Nach dieser beeindruckenden Führung ging es mit dem Bus über die Köhlbrandbrücke und durch die Hafencity zu den Krameramtsstuben, die sich in unmittelbarer Nähe zum Michel befinden. In diesem urigem Lokal ließen wir uns leckeren Pannfisch oder Hühnchen schmecken und hatten anschließend noch ein wenig Zeit für einen kurzen Bummel durch die kleinen Lädchen im Gängeviertel bis der Bus wieder losfuhr und uns sicher nach Schwarzenbek zurückbrachte.

 

Vortrag von Frau Dr: Krüger über „Die Rolle der Musliminnen in Religion, Recht, Politik, Gesellschaft und Familie

 

Am 14. März 2017 trafen sich wieder zahlreiche Damen um einem brillianten Vortrag der Islam- und Religionswissenschafterin Frau Dr. Gundula Krüger zu folgen.

Frau Dr. Krüger erläuterte, wie sich die Rolle der Muslima - basierend auf den Regeln des Korans - historisch entwickelt haben und wie sie heute ausgelegt werden. Die Gründe der Verschleierung und das Tragen des Kopftuches wurden ebenso angesprochen wie dieStellung der Frau in Gesellschaft und Familie. Frau Dr. Krüger zeigte uns auf, wie unterschiedlich das Leben der muslimischen Frauen in den einzelnen islamischen Staaten aussieht und wie sie sich in einer Männerwelt emanzipieren und im Beruf leitende Positionen einnehmen können.

 

Anschließend beantwortete sie noch engagiert und höchst kompetent zahlreiche Fragen zu dem Vortrag und auch zu dem Thema im Allgemeinen.

 

Jahreshauptversammlung und Vortrag von Herrn Sönke Hausschild von Bauernverband Schleswig-Holstein

 

Am 8. Februar 2017 trafen sich wieder zahlreiche Landfrauen zur Jahreshauptversammlung in Schröders Hotel in Schwarzenbek.

 

Nach der Begrüßung durch unsere 1. Vorsitzende, Annegret Hamester, erfolgte zunächst der „formelle“ Teil. Auf der Tagesordnung standen u.a. der Jahres- und Kassenbericht von 2016, die Entlastung des Vorstandes und die (Wieder-)wahl der Kassenführerin, Frau Renate Schlottau. Anschließend wurden erstmals Mitgliedskarten herausgegeben. Diese kostenlosen Karten bieten u.a. Rabatte in einigen Geschäften bzw. ermäßigte Eintritte und fanden reißenden Absatz. Ferner wurde eine „Schnuppermitgliedschaft“ vorgestellt. Für EUR 10,00 können interessierte Damen einen Gutschein erwerben und ein Jahr lang alle Vorträge und Veranstaltungen der Landfrauen besuchen. Die Mitgliedschaft endet dann automatisch. Nähere Informationen zur Schnuppermitgliedschaft und zu der Mitgliedskarten erteilen gerne die Damen des Vorstandes.

 

Im Anschluss erfolgte die Übergabe einer Spende aus dem Erlös des Landfrauencafes auf der Schwarzenbeker Messe im Herbst 2016). Britta Manzke von Mutter-Kind-Haus in Schwarzenbek nahm den Scheck in Höhe von EUR 500,00 dankend entgegen und berichtete sehr eindrucksvoll von der Einrichtung, in der aktuell fünf Mütter mit ihren Kindern leben. Die meist sehr jungen Mütter kommen häufig aus einem sehr schwierigen Umfeld. Sie leben dort in einer familären Wohnform, erhalten Hilfe zur Bewältigung des Alltags und erwerben das Rüstzeug später auf eigenen Füßen zu stehen. Auch werden sie unterstützt beim Erwerb eines Schul-/ Berufsabschlusses. Mit der Spende soll für eine kleine Auszeit an der Ostsee finanziert werden.

 

Nach der Kaffeepause referierte Sönke Hausschild vom Bauernverband Schleswig-Holstein über die Akzeptanz unserer regionalen Landwirtschaft. Das Thema lautete „Der Bauer meines Vertrauens - gibt es ihn noch?“ Auch wurde diskutiert über die aktuelle PR Kampagne der Bundesumweltministerin mit den“neuen Bauernregeln“, die von den meisten Landwirten sehr kritisch gesehen wird.