Unsere Aktivitäten 2016

 

 

 

 

Weihnachtsfeier 2016

 

 

 

 

 

Zur traditionellen Weihnachtsfeier begrüßte  die Vorsitzende Monika Tofelde  140 Gäste. In ihrer Ansprache bat sie alle, in  diesen  Stunden zur Ruhe zu kommen und zur Besinnlichkeit zu nutzen, um von der Hektik im Alltag Abstand zu gewinnen.

 Während der Kaffeetafel  mit Punschtorte wurde noch  ausgiebig geklönt, doch dann wurde es still, während uns Wolfgang Kniep aus Leisterförde und seine Gesangspartnerin Anke Gohsmann aus Boizenburg mit plattdeutschen Liedern, Texten, und Weihnachtsliedern auf vergnügliche Weise unterhielten.

Die Spendensammlung zugunsten der Obstpause für die Ganztagsschule Büchen ergab die stolze Summe von 400,00 €.

Zum Abschluß wurden gemeinsam einige Weihnachtslieder gesungen und jeder Gast konnte eine Weihnachtskugel als Geschenk mit nach Hause nehmen.

 Dieser schöne Nachmittag stimmte uns auf die Weihnachtszeit ein. (mw)

Foto: I.Spalek

 

 

 

Eine weihnachtliche Traumreise

 

 

 

 

 

 

Bei winterlichen Temperaturen fuhren wir am 28. November in der Frühe mit dem Bus zum Weihnachtszauber Schloss Bückeburg.

Nach einer kleinen Rast mit Kaffee und Brötchen bei sonnigem Winterwetter kamen wir am frühen Vormittag in Bückeburg an und wurden von einem Shuttlebus zum Schloss gebracht.

Dort gab es viele schöne weihnachtliche Dinge im Schloss und im Park zu sehen und es wurde auch so manches Geschenk gekauft und so mancher Glühwein getrunken.

Die Fürstliche Hofreitschule zeigte Reitkünste der Hohen Schule, bei Anbruch der Dunkelheit  gab es vor dem Schloss eine Lichtergala der tanzenden Weihnachtsbäume und es wurden Weihnachtslieder gesungen.

Der Bus brachte uns am Abend in die Mühle Meißen bei Minden zu einem sehr guten Abendessen in gemütlicher Runde.

Zum Schlafen fuhren wir nach Minden in unser Hotel Kronprinz.

Den nächsten Tag begannen wir mit einem leckeren Frühstück. Die Rückreise führte uns zunächst nach Celle. Zwei Stunden lang konnten wir dort shoppen und uns die wunderschöne Altstadt mit vielen Weihnachtsbuden ansehen.

Während der Fahrt nach Uelzen brachte Ilse Wulf uns mit weihnachtlichen Geschichten zum Schmunzeln.

Um 14 Uhr trafen wir in Uelzen zu einer Werksbesichtigung bei der Zuckerfabrik  -Nordzucker ein.

Wir wurden mit Kaffee und Schokoriegeln bewirtet und jeder erhielt ein Paket Kakao-Puderzucker.

Der Vortrag „Von der Rübe auf den Tisch“ über die Herstellung von Zucker war sehr informativ. Danach wurden wir für die Werksführung “verkleidet“ und konnten die Produktion  von der Anlieferung bis zum Versand miterleben.

Die Rückreise nach Büchen verlief sehr entspannt und jeder konnte die beiden schönen Tage noch einmal Revue passieren lassen.

Um 17:45 Uhr erreichten wir unsere Heimat und alle waren dem Glücksgefühl mit „Zuckerguss und Engelsstaub“ ein Stück näher gekommen. (s.m.)

Fotos: Inge Spalek

 

 

 

 

 

Karpfenessen mit dem Zauberer Hörbie

am Dienstag, 15. November 2016

 

 

 

 

 

123 LandFrauen waren zum traditionellen Karpfenessen nach Witzeeze gekommen. Und ob nun Karpfen, Schleusenteller oder Salat mit Hähnchenbrust, alle Anwesenden waren vom leckeren Essen begeistert. Aber damit nicht genug, auch Zauberer Hörbie begeisterte mit seiner professionellen Show. Verblüffende Zaubertricks gemischt mit viel Humor ließen uns nicht nur staunen, sondern auch immer wieder herzhaft lachen. Ein gelungener Abend, von dem wir sicher noch lange erzählen werden. (gs)

Fotos: G.Schaub

 

 

 

Eine rundum gelungene Geburtstagsfeier

zum 70-jährigen Bestehen unseres Vereins

 

 

 

 

 

Mehr als 160 LandFrauen aus Büchen und Umgebung haben am 26. Oktober 2016 im „Lindenkrug“ in Witzeeze den 70. Geburtstag unseres Vereins gefeiert.

 

Fast genau vor 70 Jahren, am 24.Oktober 1946 fand die Gründungsversammlung eines, wie man es damals nannte, „landwirtschaftlichen Hausfrauenverbandes“ statt. Erst wenige Wochen zuvor war das Land Schleswig-Holstein gegründet worden. Etwa ein Jahr nach Kriegsende musste die englische Militärregierung dieser Gründung noch zustimmen. 31 Damen bildeten damals die Basis des Vereins und  während der Versammlung war eine Kaffeetafel möglich; es wurde jedoch empfohlen, sich den Kuchen dazu selbst mitzubringen. Nach inzwischen 70 Jahren gestaltet sich das alles völlig anders: Aus den damals 31 Mitgliedern sind inzwischen über 300 geworden, und die ursprünglich landwirtschaftlich geprägten Vereinsfrauen sind inzwischen Frauen mit den unterschiedlichsten persönlichen und beruflichen Hintergründen. Am 26. Oktober 2016 fand nun in Witzeeze die runde Geburtstagsfeier statt.

 

In Ihrer Begrüßungsrede fand unsere erste Vorsitzende Monika Tofelde wieder einmal mehr genau die richtigen Worte. In ihrer gewohnt lockeren und herzlichen Art machte sie deutlich, wie wichtig es gerade in unserem digitalen Zeitalter ist, sich nicht nur mit dem Smartphone zu unterhalten, sondern miteinander zu reden und sich gegenseitig zu schätzen. Die LandFrauen Büchen pflegen die Gemeinschaft und verbinden Moderne mit Tradition. Ein Zeichen der erfolgreichen Arbeit ist, dass zu den Veranstaltungen des Vereins regelmäßig mehr als 100 LandFrauen kommen und das in einer Zeit, in der man jeden Tag ein anderes Angebot wahrnehmen kann. Darauf stießen alle Anwesenden mit einem Glas Sekt oder Orangensaft an.

 

Auch unser Ehrengast Anne Schmaljohann als Kreisvorsitzende betonte in ihrer Gastrede die Vorbildfunktion unseres Büchener LandFrauenVereins. Es macht uns schon ein wenig stolz, wenn die Kreisvorsitzende sagt, dass andere Vereine von uns lernen können, wie man den Sprung in die Zukunft schafft. LandFrauen seien eine starke Gemeinschaft mit einer Schwäche für das Land. Mit einem Zitat von Goethe schloss Anne Schmaljohann ihren Vortrag dann ab: „Wer nichts für Andere tut, tut nichts für sich.“ Eine beeindruckende Rede.

 

Es folgten dann die Grußworte unserer ehemaligen Vorsitzenden Gisela Jarms und Lilo Heß und die Ehrung langjähriger Mitglieder. Jeweils eine Urkunde und ein Glas leckeren Honig erhielten Anneliese Thöl für 64 Jahre Mitgliedschaft im Verein und Karin Jarbs für 50 Jahre Mitgliedschaft. Leider verhindert waren Magda Knust (60 Jahre Mitglied) und Adele Eichholz, Annegret Rixen und Elisabeth Basedow (jeweils 50 Jahre im Verein). Diesen vier Damen hat Monika Tofelde ihre Präsente nachträglich überbracht.

 

Nach dem offiziellen Teil unseres Geburtstages fand dann die gemütliche Kaffetafel statt, zu der sich, 70 Jahre nach der Gründungsveranstaltung, niemand mehr seinen eigenen Kuchen mitbringen musste.

 

Einer der Höhepunkte war dann unser Gast Matthias Stührwoldt. Wir alle kennen Matthias Stührwoldt aus den plattdeutschen Radiogeschichten  der NDR-Sendereihe „Hör mal‘n beten to“ oder aus den unterschiedlichsten Zeitungen und Zeitschriften. Matthias Stührwoldt hat    zusammen mit seiner Frau Birte fünf Kinder. Er sagt dazu: „Ja, wir besitzen einen Fernseher“. Mit zwölf Jahren erlebte er zum ersten Mal, was er mit seinen selbstgeschriebenen Texten anrichten konnte. Im Deutschunterricht gab es die Hausaufgabe, einen Tag im Leben einer frei zu wählenden Person zu beschreiben. Er schrieb über einen Tag im Leben eines Zuchtbullen und sein Deutschlehrer brach vor Lachen zusammen, als er den Text vorlas. Das war der Anfang. Und dass der gelernte Landwirt jede Menge Humor hat, das hat er uns deutlich gezeigt. Seine plattdeutsch vorgetragenen Kurzgeschichten, mitten aus dem Leben gegriffen, brachten uns wieder und wieder zum herzhaften Lachen. Da ging es uns, wie dem Deutschlehrer von damals. Die Zeit verging wie im Flug.

 

Und dann war da noch die große Tombola. 200 tolle Preise wollten an ihre Gewinner verteilt werden und keine unserer anwesenden Gäste ist mit leeren Händen nach Hause gegangen: Als Gastgeschenk gab es für jede anwesende LandFrau zum Schluss noch eine Ausgabe der bekannten Zeitschrift „LandLust“.

 

Eine rundum gelungene Geburtstagsfeier fand damit ihr Ende und bei der Verabschiedung waren alle Anwesenden voll des Lobes. (gs)

 

 

Wir danken den nachfolgend aufgeführten Firmen und Einzelpersonen für die Unterstützung bei unserer Tobola:

 

 

 

Apotheke Reuter

AutoNova GmbH

Bäckerei Bold

Bäckerei Hondt

Bourjau, Sybille

Born-Gruppe B&N

Busunternehmen Neubauer

Busunternehmen Vohkuhl

Dänische Kerzendiele

Druckerei Sommerfeld, Gudow

Edeka Parau

Friseur Grambow

Friseur Scherenzauber

Fußpflege Petra Wenthe- Peter

Gärtnerei Martens

Gaststätte Heitmann, Wotersen

Gaststätte Löding , Witzeeze

Gaststätte Quellenhof,   Mölln

Gebäudeservice Lenski

Getränkemarkt Hoffmann

Hofladen Carstens, Besenthal

Hofmetzgerei Tonn

Honig Dammann

Johns und Roepke

Juwelier Siemann

Kiebitzmarkt Büchen

Landgang  Redaktion

LandLust Redaktion

Malerbetrieb Frank

Marien, Sabine

Matthias Stührwoldt

Reisebüro Ehrhardt

Reisebüro Stöwe

Schuhhaus Fischer

Schulz, Dörte

Shell Energy Deutschland

Spalek, Inge

Spargelhof Ehing

Star Tankstelle Reich, Büchen

Tischlerei Lange

Tofelde, Monika

Wischnat Automobile, Fuhlenhagen

Wondervelo GmbH, Büchen

 

Fotos: I. Spalek, G. Schaub

 

 

 

Erntedank am 29.September 2016

 

 

 

 

 

 

 

Auch in diesem Jahr haben wir wieder Erntedank-Gottesdienst gefeiert, der in diesem Jahr in der Pötrauer Kirche stattfand.

Wie auch in den Vorjahren kamen die Landfrauen mit reichlich Erntegaben beladen in die Kirche, um Gott zu danken, der uns wieder mit so viel Gaben beschenkt hat.

Auch Bäckermeister Wilfried Hondt nahm an dem Gottesdient teil und brachte das Brot für den Altar mit, der schon mit Wein geschmückt war mit.

Über 100 Landfrauen waren gefangen von der der Ansprache, die in diesem Jahr Pastor Dr. Jackisch hielt. Es bedarf nur wenig, um Glück zu empfinden, so begann seine Ansprache. Menschen, die 50 Cent auf der Straße finden, freuen sich riesig darüber und sind laut eines Zitats von Hirschausen dann auch bereit diese Freude mit anderen Menschen zu teilen.  Dass Landfrauen gerne teilen sah man an den mitgebrachten Erntegaben, die wie im Vorjahr wieder der Tafel zu Gute kommen.

Danach fuhren wir gemeinsam nach Witzeeze  zum Kaffee trinken in den „Lindenkrug“, um uns bei leckerer Torte auf den Vortrag von Bäckermeister Wilfried Hondt zu freuen.

Es ist Herrn Hondt mehr als  gelungen, uns für die Wertschätzung des Brotes zu sensibilisieren. Brot, dass in den Supermärkten „günstig“ angeboten wird, was an Lebensmittel täglich weggeworfen wird oder es wird einmal vom Brot abgebissen und dann liegen gelassen.Ist das alles richtig so ?. Die Landfrauen waren beeindruckt von unserem Traditionsbäcker. Am Ende des Vortrages bedankte sich Monika Tofelde mit einer Präsentkiste aus dem Hofladen Carstens.

Es wurde nach dem Vortrag noch viel an den Tischen geschnattert über den Gottesdienst , den Vortrag,  die Ernte und die Vorfreude auf unsere nächte Veranstaltung.

Auch wir vom Vorstand sind an diesem Tag wieder gefangen von den Eindrücken und glücklich über unsere Mitglieder, die uns immer wieder mit der großen Teilnehmerzahl belohnen.

Ich werde nicht müde „ Danke“ zu sagen. 

 

Eure Monika

 

Fotos: Monika Tofelde

 

 

 

 

 

Tagesausflug nach Hamburg mit Wasserkunst und Kaffeeklatsch

 

 

 

 

 

Unser Ausflug am 6. September 2016 führte uns zur Wasserkunst auf der Elbinsel Kaltehofe.

Ein Bus mit 48 Landfrauen fuhr um 8:30 Uhr von Büchen über die Autobahn in Richtung Hamburg.

Das Industriedenkmal Kaltehofe war das erste Ziel, es umfasst als stillgelegtes Wasserwerk einen 44 ha Naturpark mit 22 ehemaligen Filterbecken.

Als erstes hörten wir auf einer Führung durch die Villa (früher Labor für die Elbwasserproben) viele interessante Geschichten zur Hamburger Wasserversorgung, dann folgte ein  Gang durch die Unterwelt des Wassers in den Neubau, in dem sich Nachbildungen historischer Hamburger Brunnen befinden.

Nach einem kleinen Spaziergang  auf dem Gelände bei schönstem Wetter machten wir uns hungrig  über ein leckeres Mittagessen her.

Um 13:30 Uhr fuhren wir weiter in die Speicherstadt. Dort bewunderten wir die Skyline der Hafencity und die  Elbphilharmonie und trafen um 14:30 Uhr im Gewürzmuseum ein.

Bei Zimtkaffee und Butterkuchen hörten wir einen sehr interessanten Vortrag über Gewürze und deren Auswirkung auf Körper und Geist. Im Anschluss konnten wir im Shop Zuwachs für das heimische Gewürzbord erwerben.

Um 17 Uhr  traten wir die Rückreise nach Büchen an.

Der Tag war für alle ein schönes Erlebnis mit vielen Eindrücken von früher und der modernen Gegenwart und die mitgebrachten Gewürze werden zu Hause die Speisen veredeln. (sb)

Fotos: M. Wolff

Foto: I. Spalek

 

Möllner Citylauf am 27. Aug. 2016

 

Teilnahme der LandFrauen am Citylauf – eine Initiative des KreislandFrauenVereins.

Wir waren erstmals beim Nordic-Walking-Lauf dabei.

 

 

 

 

Technische Daten:

Start-Teilnehmer:                                51 Personen

LandFrauen insgesamt:                      19  =  37 % der Start-Teilnehmer

 -davon

Büchen                                   7 LandFrauen

Schwarzenbek                       10 LandFrauen

Ratzeburg                               2 LandFrauen

Strecke:                                             8,3 km- leichte Berge- viel Wald-schöne Strecke

Temperatur:                                        25 Grad – blauer Himmel- leichter Wind

Startzeit:                                            15.00

Ergebnis unserer 3 Besten:                  Platz 10 mit 1.07.37  Heike Ehrich

                                                          Platz 11 mit 1.10.00  Monika Tofelde

                                                          Platz 20 mit 1.15.13  Bärbel Roy

Dieser Citylauf wurde vom Möllner Sportverein mit sehr vielen Helfern perfekt organisiert. Startnummern, elektronischer Chip am Schuh, Messung der Ergebnisse sekundengenau. Es war toll. Beim Einlauf in die Zielgerade vor großem Publikum  wurden die Eintreffenden mit dem Namen, dem LandFrauenVerein Büchen und der gelaufenen Zeit begrüßt. Die Teilnehmer erhielten eine Rose.  Getränke, Obst und Kuchen standen zur Erfrischung bereit.

 

Die Stimmung bei diesem Sport-Event war einfach begeisternd. Alle paar Minuten begann ein neuer Lauf. 10 Minuten nach dem Walking-Start  starteten z. B. die Kinder zum Schnupperlauf und der Bambini-Lauf mit den Kleinsten war herausragend. Begeisterung, Freude, Ehrgeiz (nicht nur der Kinder, sondern auch der Eltern)rote Köpfe und ein paar Erschöpfungstränen – sehr emotional war die Stimmung unter den Läufern und den vielen Zuschauern.

 

Unseren Sportlerinnen gratulieren wir zu ihren Ergebnissen und freuen uns sehr, dass sie teilgenommen haben.

Toll wäre es, wenn beim nächsten Lauf aus unserem Verein viele LandFrauen ihre Kolleginnen kräftig mit anfeuern würden(is).

 

Foto: M. Tofelde

 

Fahrradtour und Grillen am 24.08.2016

 

Nach der Sommerpause haben sich die LandFrauen zu ihrer ersten Veranstaltung – einer Radtour – getroffen.

Bei Kaiserwetter war Start um 14.00 in Büchen. Wir sind mit 30 LandFrauen an dem schönen Elbe-Lübeck-Kanal in Richtung Neu-Güster geradelt; dort sind wir von unserem Mitglied Erika Rohrbach erwartet worden.

 

 

Sabine Marien hatte schon die 2 leckeren Blechkuchen mit aufgetischt und so konnten wir unsere Pause bei Kaffee und Kuchen genießen.

Gestärkt ging es dann über Roseburg nach Wotersen in den Garten der Gaststätte Heitmann zum Grillen. Dort sind dann noch 25 LandFrauen dazu gekommen, um mit uns einen tollen Abend zu verbringen.

Wir waren alle von dem leckeren Grillangebot begeistert.

Es war eine gelungene Veranstaltung und wir hatten auch mal wieder Gelegenheit miteinander zu klönen oder auch die neuen Mitglieder kennenzulernen.

Wir vom Vorstand sind heute mehr als belohnt worden. Einmal mit dem tollen Wetter, denn wir saßen noch im geheizten Wohnzimmer, als wir diese Veranstaltung planten.

Aber die größte Freude haben uns unsere Mitglieder gemacht mit der großen Anzahl an der Beteiligung  unserer Radtour und der tollen und fröhlichen Stimmung.

 

Es macht mir und uns Freude, in diesem Verein zu sein.

Eure Monika

 

Fotos: I. Spalek

LandFrauen Büchen sind wiederTeamsieger

beim Stadtradeln

 

Am 04.06.2016 startete die bundesweite Kampagne „Stadtradeln“, an der sich auch das  Amt Büchen beteiligte. Ziel der dreiwöchigen Kampagne war, alle BürgerInnen zur Benutzung des Fahrrades im Alltag zu sensibilisieren und damit einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Als Abschluss fand am Donnerstag, 14.Juli 2016  in Fitzen die Auswertung und Preisverleihung statt, bei der Amtsvorsteher Martin Voß die aktiven Radler begrüßte und die anschließend von der Klimaschutzmanagerin des Amtes Büchen, Frau Dr. Maria Hagemeier-Klose, professionell moderiert wurde.

Bei insgesamt 343 teilnehmenden Radlern, unterteilt in 22 Teams, belegte das Team der LandFrauen Büchen und Umgebung wieder einmal mehr den ersten Platz. Insgesamt legten die 35 sportlichen Damen des Vereins 6.697 geradelte Kilometer zurück. Und auch innerhalb unseres LandFrauen-Teams gab es eine Siegerin: Inge Heitmann aus Besenthal legte allein 595 km mit dem Fahrrad zurück. Als Anerkennung für die herausragenden Leistungen gab es Urkunden und Präsente für das Team der LandFrauen und auch Inge Heitmann wurde persönlich für Ihre besondere Leistung geehrt. (gs)

Foto: G.Schaub

Die Wildnis vor unserer Haustür

 

zu diesem Thema  wollten 75 LandFrauen und Gäste mehr erfahren und  fanden sich am 30.06.2016 im Lindenkrug  in Witzeeze ein, wo der Natur- und Hobbyfotograf Wolfgang Buchhorn einen  interessanten Vortrag hielt. 

Der Vortrag startete mit Luftaufnahmen von Ratzeburg, Mölln und dem Naturpark Lauenburgische Seen. Durch das ehemalige Grenzgebiet konnte sich die Natur ungestört entfalten.  Das älteste Foto zeigte Kormorane  am Mechower See, „bewacht“ von einem Grenzturm.

Am Beispiel des Kuckucks wurde deutlich, wie viel Zeit - über Wochen -  und Geduld es braucht, um den richtigen Moment für Fotos zu bekommen; erst wurde ein Tarnzelt aufgebaut, der Balztanz der Kuckucke verfolgt, das Ei des Kuckucks wurde ins Nest des Teichrohrsängers gelegt und bebrütet. Das Kuckucksjunge schlüpft einen Tag vor den Anderen,  wirft diese Eier aus dem Nest, wird gefüttert und ist dabei viel grösser als der Wirtsvogel. Dieses Naturphänomen ist mit einer Vielzahl an Fotos dokumentiert.

Ebenso aufwändig war es beim Fotografieren des Eisvogels, wie er im Sturzflug  zum Fischen ins Wasser eintaucht.

Der kleinste Vogel Europas ist das Goldhähnchen, es wiegt 5g und trägt einen goldenen Kamm.

Der größte Vogel in diesem Gebiet ist der Fischadler mit 1,40m Spannweite.

U. a. sahen wir Fotos von Fröschen, Ringelnatter, Zauneidechse, Rebhühner, eine Fuchsfamilie, Wildschweinen, einen Platzhirsch, der zum Sprung ansetzt  und viele mehr.

Herr Buchhorn brachte uns mit seinen schönen Fotos  und den unterhaltsamen Erklärungen „ die Wildnis vor unserer Haustür“ sehr nahe und stärkte somit auch das Bewusstsein für unsere direkte Umwelt. Die Zuhörer waren fasziniert und bedankten sich mit großem Applaus. (mw)

 

Fotos: I.Spalek

Landesgartenschau Eutin

 

Am Montag, dem 13.6.2016 und am Mittwoch,  dem 15.6.2016, haben sich die Büchener LandFrauen mit jeweils einem fast vollen Bus aufgemacht, um  die Landesgartenschau in Eutin zu besuchen.

 

 

Schon vom Eingang aus konnten wir die Bienenwiese mit den unterschiedlich gestalteten Bienen erkennen und es war eine Freude, was die LandFrauen von den Ortsvereinen aus ganz Schleswig- Holstein da gezaubert hatten.

Wir haben die tolle Biene, die unser Mitglied Monika Grahlmann  mit Hilfe von ihrem Ehemann Klaus zu einer Schönheit gefertigt hat, mit Stolz und Freude bewundert.

Dann sind wir ausgeschwärmt um das Gelände zu erkunden.  Mit dem Schloss und dem Eutiner See bietet die Gartenschau einen tollen Anblick.

Bei den Hausgärten konnte man sich viele schöne  Anregungen holen und die Blumenvielfallt  bewundern.  Hochbeete sowie Nutzgärten wurden genauso bestaunt wie Obstbäume.

Durch den schönen alten Schlossgarten oder durch die Linden- Allee am See gelangte man zum Schloss und zum Schiffsanleger. Hier gab es  viele Gelegenheiten um eine Pause einzulegen.

Viele LandFrauen nutzten dann die Fähre, um zum Haupteingang zurück zu fahren und vom Wasser aus noch einmal  Eindrücke zu sammeln.

Nach dem Besuch der Landesgartenschau ging es am Montag nach Bosau und am Mittwoch nach Dersau zum Kaffeetrinken an den Plöner See. Es war ein gelungener Abschluss nach einem eindrucksreichen Tag.

Gegen 18.00 Uhr an beiden Tagen sind die  LandFrauen in Büchen  mit viel guter Laune,  vielen netten Gesprächen und einigen neuen Bekannten angekommen. Für beide Gruppen war es ein sehr schöner Tag.(mt)

Fotos: G.Schaub

Schlagen Frauenherzen anders ?

 

Diese Frage wollte uns Dr. Volkhard Kurowski am 25. Mai 2016 im Landgasthof Lüchau in Müssen beantworten. Dr. Kurowski ist Oberarzt und Ärztlicher Leiter der invasiven Kardiologie und Intensivmedizin  des DRK-Krankenhauses in Ratzeburg. Durch seine ruhige, positive Ausstrahlung und fachliche Kompetenz hatte er sofort die 86 LandFrauen auf seiner Seite.

 

Zur Einführung erläuterte Dr. Kurowski kurz die Symbolik des Herzens in den unterschiedlichen Kulturkreisen und kam nach einigen statistischen Darstellungen anschließend zu den medizinischen Aspekten unseres Lebensmotors. Anhand von Dias und Videos konnten wir unterschiedliche Untersuchungen und Behandlungsmöglichkeiten mit dem Herzkatheter nachvollziehen.

 

Nicht erst zum Schluß seines Vortrages zeigte sich: Ja, Frauenherzen schlagen tatsächlich anders. Während Männer bei einem akuten Herzinfarkt deutliche Symptome zeigen, sind es bei Frauen unspezifische Beschwerden, die dazu führen, dass der Infarkt später erkannt wird. Die Überlebenschancen bei Männern sind daher deutlich höher. Daher gab Dr. Kurowski den anwesenden LandFrauen den ganz wichtigen Rat mit auf den Weg, die „NAN-Regel“ unbedingt zu beherzigen:  „N“ steht für Nase,, „A“ für „Arme“ und „N“ für Nabel. Wenn in diesem Bereich Schmerzen auftreten, die länger als 15 Minuten andauern, könnte dies ein Zeichen für einen drohenden Herzinfarkt sein und notfallmedizinische Versorgung nötig machen.

 

Nach einer Stunde Erläuterungen stand uns Herr Dr. Kurowski noch ausgiebig für Rückfragen zur Verfügung und zum Abschluss bedankte sich die Vorsitzende Monika Tofelde für diesen kompetenten Vortrag, natürlich mit einem symbolischen Herzen. (gs)

 

Fotos: I.Spalek

Mädelsabend mit Bibi Maaß

zum Thema „Botox ist auch keine Lösung“

am 21.04.2016

 

Lachen tut uns einfach gut – und zum Lachen hatten wir jede Menge Gelegenheit.

Bibi Maaß, Jahrgang 1959, hat Germanistik, Politik und Philosophie studiert und  ist freie Journalistin .         

                                                         Als Entertainerin hat sie seit 2013 ein eigenes Soloprogramm.

 

Zum Auftakt spurtete Bibi Maaß durch den bis auf den letzten Platz besetzten Saal in der Gaststätte zum Lindenkrug in  Witzeeze, um sich mit der Energie von 141 LandFrauen aufzuladen.

Mädelsabend – wir waren natürlich sehr  gespannt auf ihre Unterhaltung

 

Sie hat uns zumindest einen „kleinen Spiegel“ über die Marotten von „FRAU“ vorgehalten. Die  Anwesenden lachten herzlich über ihre klare Sprache zu dem „Überraschungsbesuch an der Haustür“ und dem Begrüßungsritual, wenn die Wohnung mehr oder weniger aufgeräumt ist.

Sie sprach über die „Träume von uns Frauen“ und was wir tun, wenn sie im Fahrstuhl Realität werden.

„Mein Mann fügt sich inzwischen so harmonisch in unsere Wohnlandschaft ein, dass ich zweimal hingucken muss, um ihn zu erkennen“.  Die Männer und ihre Wandlung im Laufe der Ehejahre wurden genüsslich und anschaulich von ihr zelebriert.

Ja und dann die“ Wechseljahre“. Diese Schwankungen mit hoch und nieder und die heiße Welle, die immer dann kommt, wenn sie so gar nicht passt. Es war, als ob das  Publikum all dies kannte, denn es war ein Hauch von Empathie und Vertrautheit zu spüren.

Auch die Veränderungen der Figur, nämlich dann wenn alle Hosen kneifen, nahm Bibi Maaß aufs Korn. Wie ist es denn heute, wenn Freundinnen gemeinsam essen gehen. ½ Portion von Allem, und bitte nur EINEN Nachtisch aber dazu 4 Löffel.  So sieht ja oft eine Bestellung aus. Wir haben nun Verständnis für die Gastronomie.

Bibi Maaß nahm uns mit auf einen Besuch in die Drogerie zur“ Grundsanierung“ und  spielte uns mit Bravour den Ablauf mit der „Douglette“ vor.

Auch die Ratschläge zu den „Feuchtgebieten“  und - wie sie sagte -  das altmodische Petting -  wurden tabulos angesprochen.

Zum Schluss nahm sie uns mit zum Kauf eines BODYS  ihrer Freundin, der das zu enge Abendkleid tragbar machen sollte. Ein starkes Erlebnis.

In der Pause genossen wir die leckeren Kanapees.

Humor und Selbstironie – Lachen und Nachdenken -  dieser Abend hat einfach Spaß gemacht.(is)

Foto: I.Spalek

 

 

Theater im Stall mit der Aufführung

„Ganz oder gar nicht“ am 08.03.2016

 

 

 

 

Unter diesem Motto erlebten über 300 Landfrauen einen sehr vergnüglichen Abend am Weltfrauentag im Burgtheater Ratzeburg.

Das Theater im Stall aus Neu-Horst spielte in einem Gastauftritt an diesem Abend nur für Frauen, auch wenn sich ein paar Herren dazu gesellt hatten.

In diesem Stück beschließt eine Gruppe arbeitsloser Stahlarbeiter die Kasse durch einen „Männerstrip“ aufzubessern. Keiner von ihnen ist ein Adonis, aber der Mut der Verzweiflung lässt sie alle Skrupel beiseite schieben. Die Proben für diesen Auftritt sorgten beim Publikum für Lachtränen, und zum Schluss  fielen - getreu dem obigen  Motto- alle Hüllen.

Hut ab vor den Darstellern, die am Ende mit standing ovations gefeiert wurden. Sie haben Großartiges geleistet . Es flogen sogar BHs und Slips auf die Bühne.(s.b.)

 

 

 

Mitgliederversammlung am 03.02.2016

 

Die Vorsitzende Monika Tofelde begrüßte 118 Mitglieder und 5 Gäste.

Nach den üblichen Regularien einer Jahreshauptversammlung übernahm die Kreisvorsitzende Ingetraut Schmidt-Bohlens die Wahlleitung. Es wurde Inge Spalek neu in das Amt der Kassenwartin gewählt, als neue Beisitzerinnen wurden Sabine Marien und Gisela Schaub gewählt. Als Kassenprüferin stellte sich Anja Jacobi zur Verfügung.

 

Nach der Kaffeepause konnten die LandFrauen es kaum erwarten, die Referentin Frau  Andrea Paulsen kennenzulernen. Sie hatte einen Koffer voll Tücher, Schals und Loops dabei und zeigte uns, wie gekonnt gebundene Tücher modische Akzente setzen  können; sei es als farbliches Highlight  zum schlichten Pulli oder als elegantes Tuch zum Blazer. Es wirkt  - ihr  Zitat - wie  „Das Tüpfelchen auf dem Ich“  Anschliessend  hatten alle  viel Spass am regen Austausch  beim Knotenbinden. (m.w.)


 

Foto: I. Spalek
Fotos: I. Spalek

 

LandFrauenFrühstück

Sicherheit und Mobilität im Straßenverkehr

am 20.01.2016

 

 

 

 

Frühstücken morgens um 9.30 mit 120 LandFrauen ist ein Erlebnis.

Der Lindenkrug in Witzeeze war auf den Ansturm räumlich und eß -technisch gut vorbereitet.

 

Zum Start seines Vortrages spannte Dieter Hoffmann vom ADAC Hamburg ein 14 m langes Seil quer zum Saal und demonstrierte damit die Strecke, die in der Schrecksekunde bei Tempo 50 gefahren wird. Der Aufprall z. B auf ein feststehendes Hindernis bei Tempo 50 entwickelt bei dem Körpergewicht eines Fahrers mit 82 kg eine Aufprallwucht von 2,2Tonnen, also ca. das 25-fache des eigenen Körpergewichtes. Wie wichtig deshalb die richtige Sitzposition und der Gurt sind,  damit der Airbag die optimale Wirkung entfalten kann, erläuterte Hoffmann detailliert.

Für eine schnelle Reaktionsfähigkeit ist eine gute Konzentration der Autofahrerin unbedingt erforderlich.

Über die Vermeidung von Ablenkungen aller Art bis zur Beeinträchtigung des Fahrverhaltens bei der Einnahme von Medikamenten oder bei persönlichen Stimmungsschwankungen wurde der Bogen gespannt.

Nach der  Statistik, so erwähnte Hoffmann, werden 84 % der Unfälle durch menschliches Versagen verursacht.

Neue oder relativ neue Verkehrsregeln, schwierige Verkehrssituationen, Kreisverkehr, abknickende Vorfahrt, Reißverschlußverfahren, Auffahren auf die Autobahn und Geschwindigkeiten sowie verkehrsberuhigte Bereiche wurden in der Power-Point-Demonstration bei Assistenz von Detlef Tolle bildlich dargestellt.

Monika Tofelde bedankte sich bei Herrn Hoffmann und dem ADAC für die Anregungen und Auffrischungen zur Verkehrssicherheit.

Ein Dankeschön sprach Monika Tofelde auch an alle LandFrauen aus, die die Veranstaltungen so zahlreich besuchen. Diejenigen, die nicht selbst mit dem Auto fahren, sind auf Hilfe angewiesen. Monika Tofelde bedankte sich herzlich auch bei den Autofahrerinnen, die sich „kümmern“ und Taxi-Dienste für Andere übernehmen.(is)